Offenbacher Studentin gibt Workshop

Mit Schreibtisch-Yoga beim Arbeiten entspannen

+
Viele Menschen sitzen tagsüber stundenlang am Schreibtisch. Damit man fit bleibt und wieder Energie tanken kann, bietet sich Schreibtisch-Yoga an.

Region Rhein-Main – Langes Sitzen führt zu Verspannungen und Rückenschmerzen. Auch die Konzentration lässt nach. Doch was tun, wenn man an seinen Schreibtisch gebunden ist? Studentin Viola Goldschmidt hat eine Lösung: Schreibtisch-Yoga. Von Silke Gottaut

Das rechte Nasenloch steht für die Sonne und Aktivität. Das linke für den Mond und Ruhe. Je nachdem wie man atmet, kann man Energie tanken oder zur Ruhe kommen. Diese bewusste Atmung nennt man Nadi Shodhana – doch das wissen wahrscheinlich nur sehr wenige.

Die Offenbacher Studentin Viola Goldschmidt kennt sich mit Schreibtisch-Yoga aus. Aus eigenen Erfahrungen weiß sie, wie es ist, wenn man stundenlang am Schreibtisch gesessen hat. „Der Rücken schmerzt, man wird ganz steif und die Konzentration lässt nach“, sagt Goldschmidt. „Der Drang nach Bewegung wird groß.“ Doch nicht immer hat man die Möglichkeit, seinen Arbeitsplatz zu verlassen. Muss man auch nicht: Auch am Schreibtisch und auf dem Stuhl lassen sich Yoga-Übungen machen.`

Das viele Sitzen in der Uni gab die Idee

Viola Goldschmidt

Die angehende Förderschul-Lehrerin hat sich aufgrund des vielen Sitzens in der Uni und am Schreibtisch mit Yoga beschäftigt.Sie fing an, in der Schule ein Yoga-Projekt für Schüler zu leiten. Das Schreibzentrum der Uni Frankfurt, bei dem sie arbeitet, wurde darauf aufmerksam und fragte sie, ob sie sich vorstellen könnte, einen Workshop dazu zu machen. Und dies hat die Offenbacherin umgesetzt. Bereits im vergangen Jahr und jetzt am Donnerstagabend veranstaltete Goldschmidt bei der „Langen Nacht der Hausarbeiten“ an der Uni Frankfurt einen Schreibtisch-Yoga-Workshop. In dieser Nacht konnten alle Studenten zusammen an ihren Hausarbeiten, Exposés, Essays, Artikeln oder Dissertationen schreiben. Das Besondere: Sie bekamen Hilfestellungen von Tutoren.

Schreibtisch-Yoga selbst ausprobieren

Wer nun Lust bekommen hat, sich vor dem PC einmal kurz zu bewegen und etwas für seinen Körper machen möchte, kann den „Krieger“ ausprobieren. Er geht folgendermaßen:

Schritt eins:  Man stellt sich vor den Schreibtisch und legt die Hände flach auf die Platte.

Schritt zwei: Mit rechts einen Ausfallschritt nach hinten machen. Zehen aufstellen, die Ferse anheben, das Bein kraftvoll anspannen und halten. Das linke Kniegelenk ist 90 Grad gebeugt und befindet sich unter der Tischplatte.

Schritt drei: Den Rumpf lang machen, das Brustbein wächst nach oben, der Brustkorb wird zu den Seiten hin weit. Die Schultern etwas nach hinten und die Schulterblätter an den hinteren Brustkorb saugen und gleichzeitig nach unten ziehen.

Schritt vier: Intensität variieren, indem man das vordere Knie mehr oder weniger beugt.

Schritt fünf: Gedankliche Ausrichtung – kraftvollen Kontakt mit dem Boden aufnehmen und erdhaft verbunden sein. Die Gedanken ablenken von der Anstrengung des Tages und hin zum „Glauben an sich selbst.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare