Auch der EXTRA TIPP unterstützt Stiftung

Wo rappt Opa mit Kindern? Generationenprojekte können  9500 Euro gewinnen

+
Rapperin Zeda fungiert als Patin für den Preis.

Frankfurt –  Die Stiftung Citoyen vergibt 2014 zum zweiten Mal ihren Preis für Bürgersinn. Ab sofort läuft eine Ausschreibung, die sich an Initiativen und an engagierte Einzelpersonen im Rhein-Main-Gebiet wendet, die sich tatkräftig für das Miteinander der Generationen einsetzt.

Die Ausschreibung richtet sich an Initiativen und an engagierte Einzelpersonen im Rhein-Main-Gebiet, die sich tatkräftig für das Miteinander der Generationen in unserer Gesellschaft einsetzen. Das Motto: „Wild trifft weise – kreative Generationenprojekte gesucht“.

Der Esprit der Älteren und ihre Erfahrungen, die Kraft der Jüngeren und ihre Ideen – wo trifft das in unserer Gesellschaft zusammen? Wo lernt die Seniorin vom Youngster, wann chillt der Opa mit dem Jugendlichen von nebenan, wann und wo sind die Generationen miteinander in Kontakt?

Großer Moment im Frühjahr 2012: Die Gewinner erhalten ihr Preisgeld. Der EXTRA TIPP, vertreten durch Redaktionsleiter Axel Grysczyk (Zweiter von links) unterstützt den Preis als Sponsor.

Citoyenne 2014 will die Chancen eines achtungsvollen Zusammenlebens unterschiedlicher Generationen stärker in das gesellschaftliche und individuelleBewusstsein rücken. „Wir möchten Menschen auszeichnen“, sagt Marita Haibach, stellvertretende Vorsitzende der Stiftung, „die mit ihrem Engagement Brücken zwischen den Generationen bauen und durch ihre Initiativen Möglichkeiten und Chancen des Miteinanders aufzeigen.“

Bewerben können sich Projekte und Initiativen aus Frankfurt, Offenbach und den benachbarten Landkreisen, die überwiegend von Ehrenamtlichen, engagierten Bürgern und Künstlern getragen werden. Außerdem können auch Dritte ein Projekt oder eine Initiative für die Auszeichnung vorschlagen.

Bewerbungsschluss ist der 20. Januar 2014. Eine Jury, deren Altersspektrum vom Teenage- bis ins Rentenalter reicht, wird über die Vergabe des Preises entscheiden. Mit dabei ist auch der Redaktionsleiter des EXTRA TIPP’s, Axel Grysczyk. Denn unsere Zeitung gehört nicht nur zu den Unterstützern dieses wichtigen Preises, sie ist auch Medienpartner. Der Preis ist mit insgesamt 9.500 Euro dotiert. Die in Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach entwickelte Skulptur Citoyenne wird am 24. März 2014 im Rahmen einer feierlichen Gala in Frankfurt an drei Preisträger vergeben. Die Rapperin Zeda und der Cellist Frank Wolff übernehmen die Patenschaft für den diesjährigen Preis.

agk

Mehr zum Thema

Kommentare