Steile Spielwiese für Unimog-Fahrer

Mainhausen - Staubwolken, breite Reifenspuren und umgekippte Schlepper: Unimog-Besitzer fanden vergangene Woche beim Unimog-Treffen in der Kiesgrube Höfling in Zellhausen eine große Spielwiese zum Austoben vor.

Hunderte Zuschauer beobachteten, wie die Fahrer Steigungen und Schräglagen bewältigten oder auch an ihnen scheiterten.

Und obwohl die Unimogs gelegentlich umkippten oder sogar eine 180-Grad-Rolle machten, geschah weder Fahrern noch den Fahrzeugen etwas. Die ersten Konstruktionszeichnungen des Unimog reichen in das Jahr 1945 zurück.

Erfinder des "Universal Motorgerätes", so der volle Namen, war der schwäbische Tüftler Albert Friedrich. Neufahrzeuge aus der aktuellen Produktion stehen mit rund 100 000 Euro in der Preisliste.red/paw

Kommentare