Modellversuch in Frankfurt stockt

Wo stehen wir mit der Legalisierung von Cannabis?

+

Frankfurt - Die Diskussion um die Legalisierung von Cannabis  flaut nicht ab. In Frankfurt sollte in einem Modellversuch erstmal Cannabis legal verkauft werden können. Doch die städtische Drogenpolitik stockt.

Der Römer wird nun auch mit Ungeduld seitens der Fraktionen um Aktion gebeten. Wie die Sprecherin der SPD Römerfraktion Dr. Renate Wolter-Brandecker der Presse mitteilt, sollte sich die Stadtregierung vor allem nach den Ergebnissen der Internationalen Drogenkonferenz  vom November vergangenen Jahres um ein Vorranschreiten kümmern und endgültig beim Modellversuch entscheiden. In diesem sollen in vorerst einem Frankfurter Stadtteil Einrichtungen zum legalen Verkauf  von Cannabisprodukten geschaffen werden. Längst haben sich mehrere Ortsbeiräte für diesen Modellversuch ausgesprochen. Trotz der sonst innovativen Drogenpolitik der Rhein-Main-Metropole, bewegt sich nichts mehr.

Lesen Sie auch:

Legalisierung rückt näher

Internationale Drogenkonferenz in Frankfurt

Nach dem Höhenflug kommt der Fall: Drogentode in Frankfurt

Cannabis-Clubs für Rhein-Main

Heimplantagen in Rhein-Main boomen

Mit dem legalen Verkauf der weit verbreiteten Droge soll der Kreislauf der Kriminalisierung in Frankfurt unterbrochen werden. Um dieses Problem in der Stadt in den Griff zu bekommen, wollen der Römer, die Polizei, Sozialarbeiter und entsprechende Gesundheitsbehörden zusammenarbeiten. Wie schon der EXTRA TIPP berichtete, ist dies ein Thema, das die Bevölkerung und besonders Konsumenten, die nicht in die Kriminalität abrutschen wollen, sehr interessiert. Einen Vorreiter haben Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet seit kurzem in den USA gefunden. Im ganzen Bundesstaat Colorado kann seit dem 01.01.2014 legal Marihuana verkauft und - auch ohne medizinische Begründung - konsumiert werden. Die Verkaufsgeschäfte boomen, während erste heftige Kritiken der Bevölkerung laut werden. Der "Gras-"Geruch an manchen Straßen und auf öffentlichen Plätzen wäre zu intensiv. Besonders Eltern mit Kindern zeigen sich nicht nur besorgt, sondern verärgert über die Legalisierung. Für solche oder andere Reaktionen der Frankfurter muss jedoch erst die Initiative der Stadt abgewartet werden. aek

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare