Wer steckt hinter dem Honda-Klau?

+
Ein Honda CR-V.

Region Rhein-Main – Heusenstamm, Dietzenbach, Dreieich, Langen – in den vergangenen Tagen sind in verschiedenen Städten im Kreis Offenbach Autos geklaut worden. Allesamt Honda-Modelle. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. Ein Spur könnte nach Osteuropa führen. Von Norman Körtge

Die Diebstahl-Serie beginnt in der Nacht von Montag auf Dienstag vor einer Woche. Zunächst erfolglos. In Heusenstamm am Leipziger Ring brechen Unbekannte einen schwarzen Civic auf. Der Besitzer bemerkt am Dienstagmorgen sowohl am Tür- als auch am Zündschloss Spuren, die von einem spitzen Gegenstand herrühren.

In Langen sind die Honda-Diebe erfolgreich. Ein vor der Schillerstraße 4 abgestellter anthrazitfarbener Accord Sedan verschwindet spurlos. Eine Nacht später ist erneut Langen der Tatort. Ein schwarzer Honda Civic, abgestellt in der Annastraße vor der Nummer 83a, ist am nächsten Morgen weg. Auch der Besitzer eines schwarzen Honda CR-V aus Dreieich sucht am Mittwochmorgen vergeblich sein Auto. Das hatte er am Vorabend in der Straße Geißberg vor der Hausnummer 19 geparkt.

Auf das Honda-Modell CR-V – eine Familienkutsche im Geländewagenformat – haben es Unbekannte dann wiederum eine Nacht später abgesehen. Sowohl in Heusenstamm als auch in Dietzenbach werden am Freitagmorgen Diebstahlsanzeigen aufgegeben. In der Schlossstadt verschwand der Wagen aus der Karlsbader Straße, in Dietzenbach lag der Tatort in der Weiherstraße auf Höhe von Hausnummer zwölf.

Bislang sind alle fünf geklauten Hondas nicht wieder aufgetaucht. Eine Spur könnte nach Osteuropa führen, aber warum es die Täter ausgerechnet auf Honda-Modelle abgesehen haben, kann sich die Kripo bislang nicht erklären.

Allerdings hat es eine ähnliche Diebstahl-Serie im Mai in und um Osnabrück gegeben. Dort registrierte die Polizei auffällig oft Diebstähle des Toyotas RAV4. Da die Polizei dort erfuhr, dass die Diebe wohl auch den vom Autotyp ähnlichen Honda CR-V ins Visier nehmen wollen, sprachen sie präventiv eine Warnung an die Autobesitzer aus, heißt es von Seiten der Polizei in Osnabrück. Auch dort wird die Osteuropa-Spur verfolgt.

Kommentare