Serie

Zehn Gründe, warum es sich in Oberursel leben lässt

+
Traumhafter Blick auf die Altstadt von Oberursel im Sonnenschein. Klar, dass hier die Lebensqualität hoch ist.

Oberursel - Den Feldberg im Rücken, die schöne Altstadt im Herzen. In Oberursel lebt es sich ruhig, traditionell und doch schwappt ein Hauch Metropolenluft in das Taunus-Städtchen. Von Axel Grysczyk

1. In Oberursel ist das Wetter besonders schön. Da der Taunushang viele aus Nordwest kommende Regenwolken bereits vor den Stadtgrenzen abfängt, ist das Wetter in Oberursel meist etwas schöner, als es für die Region vorausgesagt wird. Man nennt es das „Orscheler Sonnenloch“.

2. Oberursel kann es mit jeder deutschen Fachwerk-Altstadt aufnehmen. Wer sich zwischen historischem Marktplatz, Hospitalkirche oder Hexentreppchen nicht wohl fühlt, lebt in einer falschen Welt.

3. Oberursel ist bestens angebunden: Per Autobahn über die A 661 mit zwei Abfahrten oder mit der U3 oder S5 ruckzuck nach Frankfurt. Zudem ist der Bahnhof Oberursel zum Bahnhof des Jahres 2013 gekürt worden.

4. Oberursel rückte zum Ende des Zweiten Weltkriegs in den Blick der Weltöffentlichkeit. Im sogenannten „Haus Alaska“, Hohemarkstraße, wurden hochrangige Nationalsozialisten wie Hermann Göring sowie der Hitler-Attentäter Rudolf-Christoph Freiherr von Gersdorff interniert und verhört. „Camp King“ war bis in die 1990er-Jahre ein wichtiger Stützpunkt der in Deutschland stationierten US-Streitkräfte.

5. Die Oberurseler Innenstadt ist sehr lebendig. Mit einem breiten und vielfältigen Sortiment, Gastronomie, Dienstleistungen und guten Parkmöglichkeiten lädt sie ihre Kunden ein.

6. International bedeutender Standortfaktor ist die Frankfurt International School mit über 1600 Schülern.

7. Oberursel ist bekannt für sportliche Höchstleistungen und auch viel Sport-Tradition. Wer hat gewusst, dass in Oberursel am 31. Juli 1904 das erste Seifenkistenrennen auf deutschem Boden ausgetragen wurde?

8. Wer auf Höhe steht, ist in Oberursel genau richtig. Denn zwischen dem niedrigsten Punkt auf zirka 138 Meter an der Krebsmühle im Stadtteil Weißkirchen und dem höchsten Punkt auf 820 Metern im Taunusgebiet unterhalb des Großen Feldbergs sind es fast 700 Meter.

9. Nachdem das Oberurseler Hallenbad sechs Jahre geschlossen war, wird es im Dezember 2014 endlich wieder eröffnet. Damit wird Oberursel noch attraktiver.

10. Wer das Orschel-Lebensgefühl einmal erlebt hat, wird es nicht mehr los. Ein Mix aus Apfelwein, Fachwerk, moderner Infrastruktur, einer sehenswerten (Alt)Stadt und einer sehenswerten Landschaft.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare