Stadtteilserie

Zehn Gründe: Darum ist Sachsenhausen so besonders

+
Auch ein Höhepunkt in Sachsenhausen: Das Mainufer.

Sachsenhausen - In unserer Stadtteilserie geht es in dieser Ausgabe um Sachsenhausen, einer der bekanntesten Stadtteile Frankfurts. Aber was macht Sachsenhausen so besonders? Hier gibt’s zehn Antworten.

1. Sachsenhausen ist der Ort großer Veranstaltungen und Feste. Sie werden weit über die Grenzen Sachsenhausens wahrgenommen. Beispielhaft: Das Museumsuferfest mit rund drei Millionen Besuchern im August gehört zu den größten Festen überhaupt in Hessen. Das Sachsenhäuser Brunnenfest der Brunnen und Kerbegesellschaft Sachsenhausen wurde bereits 1490 urkundlich erwähnt und ist damit eines der ältesten Feste der Stadt. Und am Sachsenhäuser Mainufer findet jeden zweiten Samstagvormittag von neun bis 14 Uhr einer der deutschlandweit größten und traditionsreichsten wöchentlichen Flohmärkte statt. Auch beliebt: Das Schweizer Straßenfest im Juli – in den vergangenen Jahren mit einem EXTRA TIPP-Stand.

2. Sachsenhausen ist die Heimat der ältesten Moschee der Stadt. Es ist die 1959 von der islamischen Konfession Ahmadiyya Muslim Jamaat eröffnete Nuur-Moschee in der Babenhäuser Landstraße.

3. Das älteste erhaltene Fachwerkgebäude Frankfurts ist das Haus Schellgasse 8. Das Haus stammt aus dem Jahr 1291/1292.

4. Sachsenhausen ist der Stadtteil in Frankfurt mit der höchsten Einwohnerzahl: 56.488.

5. Die Museumsmeile ist nicht nur ein Höhepunkt in Sachsenhausen und in Frankfurt, sondern in ganz Deutschland. 13 Museen liegen wie auf einer Perlenkette aufgereiht, so beispielsweise das Städel Museum, das Deutsche Filmmuseum, das Liebighaus, das Museum für Angewandte Kunst oder das Museum für Weltkulturen.

Der Stadtteil in Bildern

Frankfurt-Sachsenhausen in Bildern

6. Mit der Schweizer Straße und den umliegenden Straßen hat der Stadtteil noch eine eigentümliche Einkaufswelt, abseits von Malls und Zentren.

7. Mit der Commerzbank-Arena und den umliegenden Sportverbänden bildet Sachsenhausen die eigentliche Heimat des deutschen Sports.

8. Das Stöffsche ist im Kneipenviertel zu Hause. Sachsenhausen und seine Äppelwoi-Kneipen-Besitzer bieten nicht nur ein Top-Amüsierviertel, sondern sind auch die Bewahrer einer südhessischen Tradition.

9. Der erstmals 1867 und in seiner heutigen Form 1931 errichtete Goetheturm ist mit 43 Metern eines der höchsten Holzgebäude Deutschlands.

10. Sachsenhausen lebt von seinen Originalen und der Pflege der Erinnerung an sie. Bekanntestes Beispiel: Fraa Rauscher aus de Klappergass, die auch ein eigenes Denkmal hat und von der Band Böhse Onkelz besungen wurde.

agk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare