Serie

Zehn Gründe, warum Flörsheim lebenswert ist

+
Der historische Bahnhof von 1839 ist eines von Flörsheims Schmuckstücken.

Flörsheim - Am Faschingssonntag ist in Flörsheim mächtig was los. Dann kommen zahlreiche Besucher in die Perle am Untermain. Das sollten sie viel öfters tun, denn die Stadt hat viel zu bieten. Von Axel Grysczyk

1. Flörsheim ist ein Muss für Eisenbahn-Fans. Im Jahr 1839 wurde zwischen Wiesbaden und Frankfurt die Taunus-Eisenbahn als erste hessische Eisenbahn erbaut. Der mit der Taunusbahn erbaute Bahnhof zählt zu den ältesten Deutschlands.

2. Flörsheim ist einer der zentralen Punkte im Rhein-Main-Gebiet und bestens angebunden durch die Nähe zu den Autobahnen.

3. Wer gerne Rad fährt, kann in Flörsheim auf mehrere Fernradwege einbiegen: Radfernweg R3, Main-Radweg oder D-Route 5 – alles ist möglich.

4. In Flörsheim wird gerne und heftig gefeiert. Beispiel: Am 16. Oktober, dem Tag des Namenspatrons St.Gallus, beziehungsweise am darauffolgenden Wochenende, wird die Flörsheimer „Kerb“ abgehalten. Ein Fest zwischen Brauchtum und Moderne.

5. Flörsheim vergisst seine Geschichte nicht. Mit dem „Verlobten Tag“ wird jedes Jahr einem Stück Historie gedacht und das schon seit rund 350 Jahren. Als in Flörsheim die Pest wütete und viele Flörsheimer starben, bat der damalige Pfarrer Johannes Laurentius Münch um göttlichen Beistand. Als die Pest dann tatsächlich endete, gelobten die Flörsheimer zusammen mit dem Pfarrer solange in Flörsheim Stein auf Stein steht, eine Dankprozession zum Lobpreis des Allerhöchsten alljährlich durchzuführen. Dieses Versprechen wird nun seit mehreren Jahrhunderten gehalten.

6. Jedes Jahr am Fastnachtssonntag beginnt um 13.31 Uhr der Fastnachtszug. Es kommen mehr Besucher als Flörsheim Einwohner hat.

7. Weinliebhaber dürften sich in Flörsheim wohl fühlen. In der Stadt wird ausgezeichneter Wein angebaut, vor allem im Stadtteil Wicker. Das „Tor zum Rheingau“ genannte Wicker ist eine der ältesten Weinbau betreibenden Gemeinden des Rheingaus.

8. Flörsheim bietet ein umfangreiches und abwechslungsreiches gastronomisches Angebot. Und mit der Flörsheimer Warte wartet auf Leckermäuler noch ein historischer Nachschlag. Der Bau ist eine Rekonstruktion eines Vorgängerbaus aus dem 15. Jahrhundert. Er diente als Wachturm für die damaligen Hoheitsgrenzen.

9. Flörsheim hat ein ganz traditionelles Open-Air zu bieten. Und in diesem Jahr steigt das kostenlose Musikerlebnis unter der Opelbrücke auf den Mainauen vom 24. bis 26. Juli zum 40. Mal.

10. Flörsheim ist die Perle am Untermain und hat einen ganz besonderen Charme – den kann man nicht beschreiben, den muss man erleben.

Kommentare