Stadtteilserie "10 gute Gründe für..."

Warum es sich in Kalbach gut leben lässt

+
Schön: Die St. Laurentius-Kirche  von Kalbach.

Kalbach  - Kalbach ist alles in einem: Ein bisschen Dorf, als Stadtteil zusammen mit Riedberg  der aufstrebendste Stadtteil und sportlich immer auf der Höhe. Von Axel Grysczyk

Kalbach – Zehn Gründe, warum es sich so gut in Kalbach leben lässt. 1. Kalbach bietet ein modernes Sportzentrum. Auf einer Grundfläche von 56 auf 135 Metern gibt es eine zu Wettkampfzwecken ausgelegte Halle mit einer 200-Meter-Laufbahn, dazu Tribünen für 1000 Sitzplätze. Weiterhin gibt es eine Mehrzweckhalle mit einer Grundfläche von 27 auf 45 Metern. In der Mitte des Komplexes befindet sich ein Sportgeschäft, dem sich eine Tennishalle mit drei Feldern anschließt.

2. Kalbach hat diesen dörflichen Charme, ist aber ganz dicht an der Metropole Frankfurt dran. Von Kalbach bis zur Hauptwache sind es mit dem Auto rund 13 Kilometer.

3. Kalbach bildet mit Riedberg zusammen einen Stadtteil. Und da ist ständig was los, insbesondere, weil sich der Stadtteil permanent vergrößert. Erst am vergangenen Mittwoch meldete die Stadt Frankfurt, dass das Stadtplanungsamt vom 27. Januar bis 13. Februar die Ergebnisse eines Wettbewerbs für ein neues Wohngebiet auf dem Riedberg zeigt. Das rund 4,3 Hektar große Gebiet liegt südlich der Konrad-Zuse-Straße im Universitätsquartier und dient der weiteren Wohnentwicklung. Im Nord- und Südosten wird das Grundstück, das als eine der besten Lagen am Riedberg gilt, durch die Grünanlagen „Topographischer Weg“ und „Bonifatiuspark“ gefasst. Es zeichnet sich durch eine Hanglage mit Blick bis zur Frankfurter Skyline aus.

4. Auch Gläubige kommen in Kalbach auf ihre Kosten. Der im Bonifatiusjahr 2004 umgestaltete Bonifatiusbrunnen, der sich am Hang der Kalbacher Höhe befindet, ist Zwischenstation am neu errichteten Bonifatiusweg  für Pilger und Wanderer. Der Legende nach soll die Quelle in jener Nacht im Jahre 754 entsprungen sein, als der Pilgerzug, der die Gebeine des späteren Heiligen von Mainz nach Fulda brachte, hier übernachtete.

5. Im Innersten ist Kalbach immer noch das Dorf Kalbach geblieben, auch wenn’s 1972 zum großen Frankfurt dazu geschlagen wurde. Man kennt sich, man hilft sich.

6. Wenn’s dem eigenen Wuffi mal nicht so gut geht, braucht man als Kalbacher keine Angst haben. Denn in Kalbach ist eine moderne Tierklinik beheimatet.

7. Kalbacher Kinder bilden die Jury für einen bedeutenden Literaturpreis. Der Kalbacher Kinderverein vergibt alljährlich den Klapperschlangen-Kinderbuchpreis aus.

8. In Kalbach finden die Bewohner zahlreiche Sportangebote. Ganz vorne steht der TV Kalbach mit über 1000 Mitgliedern, der größte Verein in Kalbach. Das Turnen als Grundsportart mit seinen vielen Untergliederungen wie Mutter- und Kleinkindturnen, Jugendturnen, Gerätturnen, Leichtathletik, Aerobic, Senioren- und Wirbelsäulengymnastik, Frauengymnastik, Turnen für Jedermann und verschiedenen Ballsportarten wie Tischtennis, Badminton, Prellball und Volleyball sowie die Wander- und Tanzabteilungen bietet allen sportlich Interessierten ein breit gefächertes Angebot, das um abwechslungsreiche Kursangebote wie Pilates, Yoga und Zumba ergänzt wird.

9. Kalbach ist stets frisch. 2004 eröffnete das Frischezentrum, der zentrale Frankfurter Großmarkt, die Tore.

10. Nirgendwo ist es schöner, Angelegenheiten bei der Stadt zu erledigen als in Kalbach. Denn das alte Rathaus in Kalbach wird als Bürgerbüro genutzt.

Mehr zum Thema

Kommentare