Nur Sportschau statt Live-Bilder

+
Endlich ist der Sky-Receiver da. Rainer Holzamer freut sich. Jetzt kann er die Eintracht live sehen.

Heusenstamm – Rainer Holzamer ist ein echter Eintracht-Frankfurt-Fan. Der 67-Jährige aus Heusenstamm kann sich noch gut an die Euphorie nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1959 erinnern. Umso mehr freute sich der auf einen Rollstuhl angewiesene Holzamer, die Spiele der Eintracht live im Fernsehen auf dem Sender Sky zu sehen. Doch der war über Monate nicht in der Lage, den notwendigen Receiver zu schicken. Bis der EXTRA TIPP nachhakte. Von Norman Körtge

Sohn Thorsten Holzamer ist richtig sauer. „So kann man doch nicht mit Kunden umgehen“, schimpft er. Er selbst ist Premiere-Kunde der ersten Stunde und jetzt auch bei Sky. Damit sein Vater die Fußball-Bundesliga live im Fernsehen verfolgen kann, warb er ihn Mitte Juli als Neukunden. „Das wurde per E-Mail vom Kundenservice bestätigt“, berichtet Holzamer Junior.

Doch dann passierte nichts

Zwei Wochen später fragte Thorsten Holzamer nach. Bei Sky war der Name Rainer Holzamer nicht registriert. Also machte der Sohn alles noch einmal. Ein paar Tage später war die Smart-Card beim Vater. Aber kein Receiver. So verpasst Rainer Holzamer am am 8. August den tollen Saison-Start der Eintracht mit dem 3:2-Auswärtssieg in Bremen.

Ich rief wöchentlich bei Sky an und fragte nach dem Sachverhalt. Immer wieder musste ich alles einem anderen Call-Center-Mitarbeiter erklären. Versprochene Rückrufe blieben aus“, erzählt der Sohn. Immer wieder seien Lieferschwierigkeiten angegeben worden.

Rainer Holzamer verfolgte die tolle Eintracht-Serie ohne Niederlage lediglich in der Sportschau. Das 1:1 gegen Nürnberg, das 0:0 gegen Köln, das 1:1 gegen Dortmund, den 2:0-Sieg in Freiburg.

Am 16. September teilte der Sky-Kundenservice mit, dass der Receiver vor einigen Tagen den Versand verlassen habe. Aber auch das erkämpfte 1:1-Unentschieden am 20. September gegen den HSV sah Holzamer nur im öffentlich-rechtlichen TV.

Sohn Thorsten rief immer wieder an. Nichts passierte. Am 25. September hieß es dann, der Receiver sei am 22. September verschickt worden. Aber auch die Eintracht-Niederlagen gegen Stuttgart und Schalke sah sein Vater nicht auf Sky. Dafür wurden aber die Monatsgebühren abgebucht.

EXTRA TIPP hilft

Jetzt reichte es Thorsten Holzamer. Er wendete sich an den EXTRA TIPP. Der hakte nach. Und plötzlich ging es ganz schnell. Der Receiver ging in den Versand und kam auch in Heusenstamm an. „Wir entschuldigen uns für die ganzen Unannehmlichkeiten. Da ist etwas schief gelaufen“, sagte eine Sky-Sprecherin dem EXTRA TIPP. Die bereits abgebuchten Beiträge werden gut geschrieben, dazu kommt eine einmalige Gutschrift über 32,90 Euro.

Gestern sah Rainer Holzamer im heimischen Wohnzimmer die Eintracht live gegen Hannover.

Kommentare