Singen in Eschersheim, tanzen an der Hanauer

+
Eschersheim hat mehr als nur eine uralte Linde: Lindenkönigin Manuela Butz vor dem Weißen-Stein-Brunnen.

Frankfurt – Zwei Jahre ist sie das Gesicht des Frankfurter Stadtteils Eschersheim gewesen: Manuela Butz. 2008 war die heute 18-Jährige zur Lindenkönigin gewählt worden. Im August endet ihre Amtszeit. Im Rahmen des Eschersheimer Wochenendes wird ihre Nachfolgerin gewählt. Von Norman Körtge

Diese und die nächsten Wochen genießt Manuela Butz noch einmal in vollen Zügen. Zum einen ist die 18-Jährige nur noch wenige Tage die amtierende Eschersheimer Lindenkönigin. Zum anderen – und für die Schülerin bedeutender: Es sind ihre letzten Sommerferien. In einem Jahr wird sie an der Ziehenschule ihr Abitur gemacht haben.

„Ausschlafen, mit Freunden weggehen, das Wetter genießen, shoppen“, fasst Butz ihren derzeitigen Alltag zusammen. Sie weiß, dass es die Ruhe vor dem Sturm ist. Denn schon bald beginnen für sie die Vorbereitungen auf die Abi-Prüfungen. Biologie und Politik/Wirtschaft sind ihre Leistungskurse. Und damit sie sich voll aufs Lernen konzentrieren kann, ist sie auch ein wenig froh, dass ihre Amtszeit als Lindenkönigin bald endet.

Nächstes Jahr macht Manuela Butz Abitur

„Es war eine schöne Zeit und ich habe auch gerne Eschersheim bei öffentlichen Anlässen repräsentiert“, blickt die Halterin von zwei Möpsen – Duffy und Amy – zurück. Für die damals 16-Jährige, die sich gegen zwei Mitbewerberinnen mit Persönlichkeit, Tanz, Gesang und im Bikini durchsetzte, war die Rolle auch perfekt. „Ich liebe Eschersheim“, erzählt sie. Vor allem die Mischung aus ländlich geprägtem Stadtteil und dennoch Großstadtflair findet sie reizvoll. Tradition und Moderne lässt sich so gut verbinden. Butz singt seit vielen Jahren im Jugendchor Eschersheim, zum Tanzen geht die Hip-Hop- und House-Liebhaberin ins Apartment an der Hanauer Landstraße. Doch auch die Feiern in Eschersheim können sich sehen lassen, meint sie. Allen voran natürlich das alle zwei Jahre stattfindende Eschersheimer Wochenende: Diesmal vom 20. bis 22. August. Einer der Höhepunkte ist dort eben die Wahl der Lindenkönigin.

Nach der Amtszeit muss gelernt werden

„Sachsenhausen hat die Brunnenkönigin, Goldstein die Rosenkönigin. Da habe ich mir überlegt, was haben wir?“, berichtet Hans-Dieter Kreis. Schnell kam der Leiter des Jugendchores Eschersheim auf die uralte Linde – ein Wahrzeichen des Stadtteils im Norden Frankfurts. So war die Idee von der Lindenkönigin geboren, deren Titel in diesem Jahr zum achten Mal vergeben wird. Mitmachen können Mitglieder von Eschersheimer Vereinen, die zwischen 16 und 30 Jahre alt sind. Am Samstag, 21. August, ab 18 Uhr müssen sie sich auf der Showbühne im Schulhof der Fried-Lübbecke-Schule, Straße Im Uhrig, erst vorstellen, dann tanzen und singen sowie sich in ihrem Lieblings-Outfit präsentieren. In der Jury sitzt unter anderem Innenstaatssekretär Boris Rhein.

Traumberuf: Immobilienmaklerin in Frankfurt

An diesem Abend wird die Amtszeit von Manuela I. enden. Zuvor wird sie aber noch einmal in ihrer Rolle als Lindenkönigin Gäste empfangen. Am Donnerstag, 19. August, gibt es eine Feier zu 100-Jahre-Eingemeindung Eschersheims zu Frankfurt. „Ein schöner Ausklang“, findet Butz, die den Blick schon in die Zukunft richtet. Frankfurt will sie auch nach dem Abi erhalten bleiben. Am liebsten als Immobilienmaklerin. Das ist ihr Traumberuf.

Mehr Infos zur Bewerbung und Wahl der Lindenkönigin bei Hans-Dieter Kreis unter der telefonnummer (069) 513263.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare