Wo sind die größten Leser der Region?

Das sind die fleißigsten Buch-Ausleiher im Rhein-Main-Gebiet

+
Der EXTRA TIPP sichtete die Büchereistatistiken der Region und fand so heraus, wo am meisten Bücher geliehen werden.

Region Rhein-Main – Herbstzeit ist Lesezeit: Wo leben die größten Bücherwürmer und Leseratten in unserem Verbreitungsgebiet? Dafür nahmen wir die Ausleihzahlen aus dem Jahr 2014 der Gemeinde- und Stadtbibliotheken vom Taunus bis nach Offenbach ganz genau unter die Lupe. Von Oliver Haas

Um es vorweg zu nehmen: Am meisten gelesen wird anscheinend in Dieburg, Neu-Isenburg, Königstein, Liederbach und Bad Homburg! Zumindest ist dies das Ergebnis einer nicht ganz bierernst zu nehmenden Lesernutzer-Auswertung durch den EXTRA TIPP. Wir haben die Städte und Gemeinden mit den größten Bücherwürmern und Leseratten gesucht: Damit es vergleichbar blieb, wurden ausschließlich die Zahlen der offiziellen Stadt- und Gemeindebüchereien ausgewertet. Andere Büchereien, wie etwa von kirchlichen Trägern, wurden nicht berücksichtigt.

Zahlen der Deutsche Bibliotheksstatistik wurden ausgewertet

Grundlage waren die Zahlen der Deutsche Bibliotheksstatistik (DBS). Diese listet neben zahlreichen umfangreichen Daten auch die Anzahl der entliehenen Print-Produkte auf, also hauptsächlich Bücher, die im Jahr 2014 in den jeweiligen Bibliotheken entliehen wurden. Aber weil natürlich in Orten mit vielen Einwohnern auch mehr ausgeliehen wird, wurde die Zahl der Bewohner in Verhältnis mit den Printausleihen gesetzt.

So wurden in der Stadtbiliothek in Offenbach zwar stolze 237.599 Printmedien ausgeliehen, aber bei einer Einwohnerzahl von 128.424 leiht zumindest statistisch gesehen jeder Offenbacher nur zwei Bücher pro Jahr aus. Im Vergleich dazu wurden in der Gemeindebücherei Liederbach am Taunus vergangenes Jahr zwar nur insgesamt 42.079 Bücher ausgeliehen, aber bei einer Einwohnerstärke von gerade einmal 9.170 kommen sie dort auf einen Schnitt von knapp fünf Printmedien pro Bewohner. Den Spitzenplatz in der EXTRA TIPP Auswertung belegte Dieburg. Dort wurden 82.601 Bücher ausgeliehen und jeder Dieburger marschierte rein statistisch gesehen übers Jahr mit fünfeinhalb Bücher aus der Bibliothek. Gleicher Wert wurde für die Nutzer der Stadtbibliothek in Königstein ermittelt. Auch in Bad Homburg wird offenbar gerne geschmökert. Mehr als vier Bücher leiht jeder Kurstadt-Bewohner aus.

Neu-Isenburg ganz vorne dabei

Und über fünf Bücher pro Jahr leiht statistisch jeder der 37.431 Neu Isenburger in der dortigen Stadtbibliothek aus – damit haben es die Hugenottenstädter ebenfalls die Leser-Spitzengruppe geschafft. Jutta Duchmann, Fachbereichsleiterin Stadtbibliothek freute sich sehr über die gute Platzierung und lieferte gegenüber dem

EXTRA TIPP selbstbewusst Gründe für das gute Abschneiden: „Den Lesern muss heute was geboten werden – und das machen wir. Alte Schinken mit Auflagen von 1986 will niemand lesen.“ Auch eine ansprechende Präsentation der Bücher, etwa durch regelmäßige Ausstellungen locke mehr Nutzer in die Bibliotheken.

Mehr zum Thema

Kommentare