Polizei sucht nach Zeugen

Silvesternacht: Auch in Frankfurt soll es sexuelle Übergriffe gegeben haben

Frankfurt - Nicht nur in Hamburg und Köln kam es in der Silvesternacht zu sexuellen Übergriffen. Wie die Polizei mitteilt, sind nun auch Fälle aus Frankfurt angezeigt worden.

Die Polizei habe eine Arbeitsgruppe aus sechs Beamten gebildet und gehe zwei Vorfällen nach, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. In einem Fall sollen vier Frauen von drei Männern angegrabscht worden sein, in dem anderen sollen zehn als nordafrikanisch beschriebene Männer drei Frauen sexuell genötigt haben. Bei dem ersten Vorfall gegen 23 Uhr sei ein Handy gestohlen worden.

"Die Dimension ist neu", sagte die Sprecherin. Die Frauen hätten erst am Dienstag Anzeige erstattet - vermutlich nach der breiten Berichterstattung über die Vorfälle in Köln. Die Täter seien nach der Schilderung der Frauen ebenso vorgegangen wie in Köln. Sie hätten die Menschenmenge in der Stadt ausgenutzt und die Frauen separiert.

In der Arbeitsgruppe sollen alle Informationen zu den Fällen zusammenlaufen. Bei den Ermittlungen sei die Polizei auf Zeugen angewiesen, sagte die Sprecherin.

Vor dem Kölner Hauptbahnhof hatten nach Angaben der Polizei in der Silvesternacht kleinere Gruppen von Männern aus einer Menschenmenge heraus Frauen sexuell bedrängt und ausgeraubt. Dem Aussehen nach sollen sie aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum stammen. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare