Zum Sieg im Schweinsgalopp

+
Sauhitze: Bauer Georg Jost spendet Rennschwein Julchen Schatten während des Rennens. So wollte es das Ordnungsamt.
  • schließen

Babenhausen/Langen – Der Babenhäuser Stadtteil Langstadt war einst eine angesagte Adresse für Schweinerennen. Aus der ganzen Region kamen die Rennsäue um für Sieg und Platz zu rasen. Eine Ausstelluung der Stadt Langen widmet sich nun dieser Ära. Von Mareike Palmy

Die Sau ist los!

Rund um Langstadt fanden ab 1981 die kuriosen Schweinerennen statt. Ob am damaligen Hotel „Deutsches Haus“, auf der Wiese vor dem heutigenBiergarten „Ochsenstadl“, auf dem Acker kurz vor Schlierbach oder den Feldern vor Kleestadt, wenn der Saurennsportclub Langstadt (SRSC) zum Saulaufen rief, kamen hunderte Schaulustige, um das tierische Spektakel, das immer an einem Sonntag stattfand, zu verfolgen. „Das war immer ein richtig großes Ereignis. Wir hatten 25 Mitglieder mit eigenen Schweinen. Unser Rennstall ist auch oft gemeinsam zu Rennen nach Erlenbach gefahren“, erzählt das ehemalige SRSC-Vorstandsmitglied Manfred Weidenauer aus Babenhausen.

Denn im Odenwald hatten Schweinerennen seit dem ersten deutschen Schweine-Rennen 1978 quasi Volksfestcharakter. Mit einer Fan-Gemeinde, die problemlos einen Bus füllte, ging’s mehrfach von Langstadt nach Fürth-Erlenbach. Mehr als 8000 Zuschauer verfolgten dort das Spektakel mit den schnellen Borstenviechern.

Der Große Preis von Deutschland wurde in Langstadt ausgetragen

Im Rhein-Main Gebiet dagegen hatten die Schweinerennen noch Seltenheitswert. Umso mehr lockten die Langstädter Sonntags-Läufe viele Zuschauer aus dem weiten Umkreis. Höhepunkt für den Saurennsportclub war die Austragung vom Großen Preis von Deutschland 1983 in Langstadt.

„Schwein gehabt“, eine Ausstellung im Langener Museum Altes Rathaus, Wilhelm-Leuschner-Platz 3, erinnert nun an diese Zeit. Noch bis 29. April, immer samstags von elf bis 14 Uhr un sonntags von 14 bis 17 Uhr, gibt es dort Einblicke in das wohl schrägste Kapitel aus dem örtlichen Vereinsleben. Die Geschichte der 1. Langener Schweinerenngemeinschaft, die nicht nur für ausgewiesene Freunde des Borstenviehs hohen Unterhaltungswert haben dürfte. Zahlreiche Fotos von den Rennen, mehrere hundert Sparschweine und ein 14-minütiger Film über die Sauläufe und die Namenstaufe eines Rennschweins erzählen die schweinische Geschichte der Rennsäue.

Auch die Wettkämpfe in Langstadt sowie der Hessenpokal in Froschhausen sind in der Schau dokumentiert.

 

Mehr zum Thema

Mareike Palmy

Kommentare