Marode Spielplätze werden derzeit kräftig aufgemöbelt

Seligenstadt - Der Gedanke, dass dem eigenen Kind beim Schaukeln, Rutschen oder Buddeln etwas passiert ist ein Graus für Eltern. Die Stadt Seligenstadt möbelt deshalb einige in die Jahre gekommenen und beschädigte Spielgeräte auf den Spielplätzen auf. Dazu gibt`s schönes Grün.

In den vergangenen Wochen wurde von vielen Kinder und deren Eltern oft ein erhöhtes Verständnis erwartet, da Teilbereiche von Spielplätzen aus sicherheitsrelevanten Gründen gesperrt werden mussten oder sich der Einsatz der Pflegetruppe, die die Hecken und Rasenflächen im Randbereich der Spielbereiche auf Vordermann bringen, verzögerte.

Ursache war die in diesem Frühjahr ungewöhnliche Witterung, welche nach längeren Regenphasen im April, gefolgt von raschem Temperaturanstieg im Mai, ein enormes Pflanzenwachstum auslöste. "Wir werden durch verstärkten Mitarbeitereinsatz und die Mobilisierung von Aushilfskräften den Pflegerückstand wieder aufholen", lässt Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams ausrichten. Als erster Schritt sind alle Rasenflächen gemäht worden, der notwendige Hecken- und Strauchschnitt folgt.

Auf einzelnen Spielplätzen wird der allgemeinen Sicherheit der Spieleinrichtungen genüge getan. Heißt: Reparatur. So finden aktuell auf dem Spielplatz Amselweg Umbaumaßnahmen statt, die den jahrelangen Bodenabtrag des Rutschenhügels, verursacht durch das intensive "Graben und Buddeln" der Kinder, aufhalten werden. Hierzu mussten die Hangbereiche mit Eichenbohlen verbaut werden, um ein weiteres Abrutschen zu verhindern. Nach Abschluss der Hangbegrünung, kann der derzeit gesperrte Rutschenhügel für die Kinder wieder freigegeben werden. Nächste Reparaturstätte: Der Spielplatz am Bürgerhaus in Froschhausen. fg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare