Fahrer gerät in Gegenfahrbahn

Horror-Unfall mit sieben Verletzten bei Dreieich

+

Dreieich - Auf der Bundesstraße 486, kurz vor dem Abzweig nach Götzenhain, ereignete sich am Mittwochnachmittag ein schwerer Unfall mit sieben verletzten Personen und sechs beteiligten Fahrzeugen.

Der Schaden wird auf fast 100.000 Euro geschätzt. Ein 49 Jahre alter Autofahrer war kurz nach 15.30 Uhr auf der B 486 in Richtung Offenthal unterwegs und geriet nach ersten Erkenntnissen der Polizei plötzlich auf die Gegenfahrbahn. Dadurch touchierte der Wagen den entgegenkommenden Wagen einer 55-jährigen Langenerin am linken Außenspiegel. Danach kollidierte der Unfallafhrer mit weiteren entgegenkommenden Autos einer 74-Jährigen aus Urberach,  einem 55-Jährigen aus Seeheim-Jugenheim sowie  einem Kleinlaster, der von einem 26-Jährigen aus Darmstadt gelenkt wurde. Zwei Wasgen wurden von der Straße geschleudert, wobei sich einer von ihnen noch überschlug. Beide Fahrer sowie der 48 Jahre alte Beifahrer erlitten leichte Blessuren.

Der Kleinlaster landete links im Straßengraben, wobei die linke Vorderachse weggerissen und die Fahrbahn dadurch beschädigt wurde. Auch der junge Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Darüber hinaus konnte ein 61 Jahre alter Fahrer, der hinter dem Unfallwagen ebenfalls von Langen in Richtung Offenthal fuhr, umherfliegenden Teilen nicht mehr ausweichen. Der Mann aus Münster erlitt offenbar keine Verletzungen, sein Wagen wurde jedoch leicht beschädigt. Der 49-jährige mutmaßliche Verursacher aus Frankfurt erlitt dagegen Prellungen, Schürf- und Platzwunden und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Mit ihm im Auto saßen noch ein zehnjähriger Junge und eine 71-Jahre alte Frau, die ebenso Prellungen und Schürfwunden davon trugen. Die Bundesstraße war zeitweise voll gesperrt.

red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare