Schlossgartenfest und Traffic Jam an einem Wochenende

Gleich zwei Groß-Events bringen Dieburg zum Kochen

+
Hier geht's hart zur Sache: Parallel zum Schlossgartenfest kommen beim „18. Traffic Jam“-Festival die Fans von Metal, Punk und Alternative auf ihre Kosten. 

Dieburg - Am kommenden Wochenende befindet sich Dieburg im Ausnahmezustand: Schlossgartenfest und Traffic Jam, die jeweils tausende Besucher locken, bringen das 15. 000-Einwohner- Städtchen zum Beben. Von Jens Dörr

Die Veranstaltungen selbst könnten unterschiedlicher kaum sein: Auf dem Festplatz im Schlossgarten findet das 56. Dieburger Schlossgartenfest (21. bis 24. Juli) als Mix aus Festzelt-Party, Biergarten-Gemütlichkeit und Rummelplatz statt. Einige hundert Meter Luftlinie weiter rocken auf dem Verkehrsübungs-Platz der Fahrschule Völker mehr als 20 Bands beim 18. Metal-, Punk- und Alternative-Festival „Traffic Jam“ des Vereins „Schallkultur“ (21. und 22. Juli).

Das Schlossgartenfest liegt zum dritten Mal in den Händen des Unternehmens Gastronomie Hamel-Zelt. Der professionelle Ausrichter um Festwirtin Ilona Böhm zeichnet dabei für das Musikprogramm, das Festzelt, den Biergarten sowie die dortige Bewirtung verantwortlich. Neu sind zwei Dinge: Diesmal bedient eine Bühne an der Südseite des Festzelts sowohl die drinnen sitzenden Besucher als auch jene im Biergarten auf der anderen Seite. Je nachdem, wo das Gros der Leute wetterbedingt zu finden ist, können sich die Künstler zu einer anderen Seite hin ausrichten. Zudem organisiert in diesem Jahr erstmals nicht Böhm selbst, sondern das Kulturamt der Stadt den Vergnügungspark. Schießbude, Kinderbahn, Kinderkarussell, Autoscooter, zwei Fahrgeschäfte auch für ältere Gäste sowie einige Stände seien bereits verpflichtet, sagt die städtische Pressesprecherin Ulrike Posselt.

Jede Menge Live-Musik

Zur Unterhaltung auf dem Schlossgartenfest sollen wieder mehrere Bands beitragen. Am Freitagabend spielen die Groovemonkeys Partyrock, am Sonntagabend machen die Fuchshecker Stimmungs- und Gaudimusik und am Montagabend treten Ramba Samba auf und lassen das Genre schon durch ihren Namen erahnen. Hinzu kommen am Samstag ab zwölf Uhr Strange Affair unplugged, am Sonntag ab elf Uhr die Darmstädter von En Haufe Leit sowie am Montag zum Frühschoppen Let’s Swing, wobei Dieburger und Groß-Umstädter Jazzer gemeinsam auf die Bühne gehen. Das Programm für den Samstagabend soll kurzfristig bekanntgegeben werden.

Ob dann auch Musikfans den Fußweg vom Festivalgelände in den Schlossgarten auf sich nehmen werden, bleibt abzuwarten – schließlich spielen auf dem „Traffic Jam“ gerade zu späterer Stunde die Headliner. „Wir haben das Line-Up etwas geändert“, skizziert in Julian Dörr der Vorsitzende des Vereins „Schallkultur“ eine leichte Modifizierung der künstlerischen Ausrichtung. „Wir wollen wieder ein Stück zu den Ursprüngen zurück.“ So kommt zum Beispiel die Band Royal Republic, die von Radio Bob derzeit hoch- und runtergespielt wird und die im Grunde rockige Radiomusik macht. Zeichen leichter Veränderung ist auch die Ska-Band Sondaschule, „im Grunde eine Partyband, die wahnsinnig Stimmung macht“, so Dörr. 

Hardcore-Fans dürfen sich freuen

Hardcore-Fans kommen beim 18. Traffic Jam trotzdem voll auf ihre Kosten – etwa bei Evergreen Terrace aus den USA oder der Metalcore-Band Caliban aus NRW. Bis zu 3000 Musikfans, von denen um die 1000 auch vor Ort campieren, werden pro Tag erwartet. Tages- oder Wochenende-Tickets sind noch an der Tageskasse erhältlich.

Preise und Line-Up gibt es online unter www.trafficjam.de.

Eine spektakuläre Verfolgungsjagd hat sich im Juni in Dieburg ereignet. Für den Autofahrer endete sie nicht gut.

Fotos: Dibborsch Äla! Impressionen vom Umzug

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare