Frankfurter Polizei tappt im Dunkeln

Bahnhofsviertel: Keine heiße Spur nach Schießerei

+

Frankfurt - Bei den Ermittlungen um die Schießerei im Frankfurter Bahnhofsviertel kommt die Polizei nicht weiter. Am Samstag wurde ein 23-Jähriger vor einer Bar mehrfach ins Bein getroffen und schwer verletzt.

Lesen Sie außerdem:

Schon wieder Schießerei in Frankfurt

Tödliche Schießerei in Frankfurter Park

Bei den Ermittlungen nach einer Schießerei im Frankfurter Bahnhofsviertel kommt die Polizei nicht weiter. Ein 23-Jähriger war am Samstag vor einer Bar von mehreren Schüssen ins Bein getroffen und schwer verletzt worden. Vermutlich sei ein Streit eskaliert, sagte ein Polizeisprecher am Montag.
Eine Befragung in der Nachbarschaft habe zu keinem Ergebnis geführt, und auch der Verletzte habe nichts zur Aufklärung beigetragen. Der 23-Jährige sei der Polizei wegen Eigentums- und Drogendelikten bekannt. Die medizinische Behandlung ließ er nach Angaben der Polizei nur widerspenstig über sich ergehen. Von dem Täter fehlte auch am Montag jede Spur. dpa

Kommentare