Keine Genehmigung

Salafisten: Stadt stoppt Koran-Verteilung auf der Zeil Frankfurt

+

Frankfurt - Mitarbeiter des Frankfurter Ordnungsamts haben die erneute Koran-Verteilung auf der Frankfurter Einkaufsmeile Zeil am Wochenende verhindert. 

Zuletzt war es ruhig um die Koranverteilaktion von „Lies“ auf der Zeil in Frankfurt geworden. Die letzten Koranverteiler wurden regelmäßig vor über einem halben Jahr gesichtet. Doch am Samstag beobachteten die Mitarbeiter des Ordnungsamt erneut drei „Glaubensbrüder“ auf der Einkaufsmeile, ausgestattet mit Sackkarre und zwei Kunststoffkästen voller Korane und Info-CDs.  Da für die Koranverteil-Aktion keine Sondernutzungserlaubnis vorlag, wurde sie an Ort und Stelle untersagt. Ein Team des 1. Polizeireviers unterstützte die Stadtpolizisten dabei. Ordnungsdezernent Markus Frank betont, dass die Sicherheitsbehörden in Frankfurt weiter aktiv im Kampf gegen den Salafismus sind. „Wir werden nicht dulden, dass mitten in unserer weltoffenen Stadt Werbung für totalitäre Herrschaftsstrukturen gemacht wird. Wir können nur alle Frankfurter ermutigen, Beobachtungen über derartige Umtriebe der Stadt- oder Landespolizei zu melden“. Frank kündigt an, die Zeil weiterhin unter genauer Beobachtung zu halten.

red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare