Rodgau Monotones rocken Batschkapp

Ihr neues Album „Genial“ stellen die Rodgau Monotones am zweiten Weihnachtstag in der Batschkapp vor. Foto: nh

Rodgau – Ihr „Erbarmen, zu spät, die Hesse komme“ wurde 1984 die inoffizielle hessische Hymne, Heinz Schenk darin selbstbewusst zum heimischen David Bowie und Lia Wöhrs schnelles Gebabbel zur echten Konkurrenz für Kurtis Blow erklärt.

Die Bembelkultur mit Handkäs, Äppelwoi, Rippchen und Kraut haben die Rodgau Monotones im Angriffsmodus, um den Bayern, Schwaben, Friesen gründlich jeden Spaß zu vermiesen. Denn die „Pampa-Power“ wurde nicht nur mit befreundeten lokalen Bands im Frankfurter FSV-Stadion zelebriert.

Die Monotones rockten schon vorher neben Joan Baez, Santana und Bob Dylan auf Einladung des legendären Konzert-Impressarios Fritz Rau den Bieberer Berg, protestierten beim Anti-Wahnsinns-Festival auf Augenhöhe mit Bap, den Toten Hosen, Udo Lindenberg, Rio Reiser und Herbert Grönemeyer gegen die geplante Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf, waren zu Gast bei der Kult-TV-Sendung „Rockpalast“ und nahmen schließlich für das Majorlabel wea im Münchener Musicland Studio das Album „Sportsmänner“ auf. Ihre neue Platte „Genial“ stellt die Band am Samstag, 26. Dezember, 20 Uhr, in der Batschkapp vor. Karten gibt es unter batschkapp.tickets.de red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare