Offenbacher Wohnraum-Kampagne

Endlich eine Wohnung mit dem Raumfinder

+
Wer neuen Wohnraum gefunden hat, kann einen Luftsprung machen. Die Nachfrage im Rhein-Main-Gebiet ist riesig. 

Offenbach - Loimi Brautmann und sein Team haben ein schwarzes Brett für Wohnraum in Offenbach ins Leben gerufen. Keine leichte Aufgabe bei einer Stadt, die mit schlechtem Image zu kämpfen hat. Von Fabienne Seibel 

Dass Offenbach in der Öffentlichkeit einen eher schlechten Ruf hat, kann Loimi Brautmann nur bedingt nachvollziehen: „Zwar hat Offenbach eher ein Negativ-Image, aber das ist doch spannender, als gar kein Image zu haben, und genau das macht viele Leute neugierig auf die Stadt. In manchen Kreisen hat die Stadt mittlerweile einen coolen Ruf.“ Genau diese Leute werden mit der Raumfinder-Kampagne, die Anfang des Jahres von Brautmann und seinen Kollegen des „Urban Media Projects“ ins Leben gerufen wurde, angesprochen: „Der Raumfinder ist eine Online-Raumbörse und eine Art schwarzes Brett für provisionsfreien Wohn- und Arbeitsraum. Wir wollen damit spannenden Leuten, die Bock auf Offenbach haben, die Ankunft in der Stadt erleichtern“, sagt Brautmann.

Interesse an der Stadt

Lesen Sie auch:

Frankfurter Mieten steigen

Loimi Brautmann führt durch Offenbach

Wichtig sei, dass Menschen, die in Offenbach wohnen oder arbeiten wollen, nicht nur Berufspendler sind, sondern ehrliches Interesse an der Stadt selbst haben. „Es geht ums Wesentliche, und unser Service ist maßgeschneidert für Offenbach. Die Leute, die sich an uns wenden, sollten Interesse an der Stadt und am urbanen Leben haben“, so der 32-Jährige. Wer eine Wohnung, WG oder auch Arbeitsraum in Offenbach sucht oder besitzt, kann sich an das Kommunikationsbüro um Brautmann und den Raumfinder wenden. Unter www.raumfinder.me oder auch auf Facebook sind die aktuellen Angebote zu finden. Brautmann: „Die Nachfrage für Wohn-und Arbeitsraum ist riesig. Das Thema Freiraum wird in Ballungszentren wie dem Rhein-Main-Gebiet immer wichtiger“, sagt der Gründer des „Urban Media Projects“.

Genau diese zahlreichen Anfragen machen die Herausforderungen von Brautmanns Tätigkeit aus. „Weil so viele verschiedene Leute bei uns anfragen, ist die Spannweite an Projekten sehr groß. Mann muss sich für jeden Kunden neu reindenken.“ Brautmann, gebürtiger Frankfurter, hat Offenbach so sehr schätzen gelernt, dass er neben der Arbeit im Büro auch Stadtführungen anbietet. So will er zeigen, dass Offenbach viel mehr zu bieten hat, als den von Vorurteilen geprägten Ruf. Auch beim Raumfinder geht es darum, Menschen aus einer Stadt zusammen zu bringen. „Das kann nur passieren, wenn man sich auf die Stadt einlässt und auch deren Bewohner kennenlernen will“, sagt Brautman.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare