Zwei Fälle in einer Stunde

Rauchmelder verhindern zwei Küchenbrände in Frankfurt

Frankfurt - Gleich zwei Mal haben am heutigen Dienstag Rauchwarnmelder einen größeren Schaden in Frankfurt verhindert.

Lesen Sie außerdem:

Messerstecherei +++ Aufregung nach Gasleck +++ Vier Brände: Das war los am Wochenende

Das waren die krassesten Mordfälle 2015 in Rhein-Main

Gegen elf Uhr wurde die Feuerwehr in den Rödelheimer Parkweg alarmiert. Dort hatten angebrannte Speisen, die unbeaufsichtigt auf einem Herd standen, den Rauchwarnmelder aktiviert. Die Tür zur Wohnung wurde von der Feuerwehr gewaltsam geöffnet. 
In der Cordierstraße im Gallus hatte gegen 11.45 Uhr ein Nachbar das laute Piepen des Rauchwarnmelders wahrgenommen und den Notruf gewählt. Die eintreffenden Kräfte der Feuerwehr konnten eine starke Rauchentwicklung aus der betroffenen Wohnung wahrnehmen. Vorsorglich wurden andere Bewohner des Gebäudes aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. Die Tür zur Brandwohnung musste aufgebrochen werden. Das Feuer wurde auch hier in der Küche lokalisiert. Die Brandausbruchstelle lag diesmal im Bereich eines Kühlschranks. Das Feuer hatte bereits auf weiteres Mobiliar übergegriffen und die Wohnung durch Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen. Ob ein technischer Defekt am Kühlschrank vorlag, wird von der Polizei ermittelt. In beiden Fällen wurde niemand verletzt. db/red

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare