Krankenhausreif geschlagen

Nach Prügelattacke: Sohn übersteht OP - Suche nach Tätern geht weiter

+
Prügelattacke auf seinen Sohn in Frankfurt-Sachsenhausen: Dieses Foto veröffentlicht der Vater des Opfers auf Facebook.

Frankfurt  - Die vierstündige Operation hat das 26-jährigen Opfer der Prügelattacke vom vergangenen Wochenende überstanden. Facebook-Nutzer unterstützen den Vater des Opfers: Nun sind 750 Euro zur Belohnung für Hinweise ausgesetzt.

Lesen Sie auch:

Schlägerei in Bergen-Enkheim "lief aus dem Ruder"

Rödermark: Studenten mit Totschläger krankenhausreif geprügelt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat ein 26-Jähriger auf der Toilette des Frankfurter Clubs "Hoppla" versucht für zehn Euro die Droge Speed zu kaufen. Laut Polizei lockten die vermeintlichen "Drogendealer" den jungen Mann nach einer Dreiviertelstunde in einen Hinterhof in der Großen Rittergasse in der Nähe des Clubs. Daraufhin wurde dieser von zwei unbekannten Männern ohne ermittelbaren Grund zusammengeschlagen. Der 26-Jährige wurde von seinen Angreifern nach Angaben der Polizei Frankfurt bewusst oft am Kopf geschlagen und getreten, wobei dieser schwere Kopfverletzungen erlitt. Die beiden Täter ließen erst von ihrem Opfer ab, nachdem ein Zeuge ihnen zugerufen hatte, die Polizei verständigen zu wollen. Nach Zeugenaussage flüchteten die bislang noch unbekannten Männer in Richtung des Deutschherrnufers.

Versuch die Polizei bei den Ermittlungen zu  unterstützen

Nun bittet die Polizei Frankfurt um Hinweise und weitere Zeugenaussagen zur Tat oder zu den Tätern. Der Vater des Opfers hat indes in Eingeninitiative einen Zeugenaufruf gestartet. "Es geht in keinster Weise um irgendeine Selbstjustiz. Wir werden uns nicht auf die gleiche Stufe stellen wie die Täter und arbeiten eng und kooperativ mit der Kripo zusammen", schreibt er am Freitag auf der Facebookseite.

Über Facebook veröffentlichte dieser zuvor ein Foto des zusammengeschlagenen jungen Mannes, um die Schwere der Tat zu betonen. Eine Belohnung von 500 Euro ist dieser bereit für direkte Hinweise auf die Täter zu bezahlen. Auf seiner Facebookseite bittet er anteilnehmende Angehörige und Mitbürger um einen Beitrag zur Belohnung.

Die vom Vater gestellten 500 Euro wurden so schon auf 750 Euro erhöht. Weiter teilte der Vater des Opfers mit, dass die vier Stunden andauernde Operation seines Sohnes erfolgreich verlaufen ist. "Es sind keine Komplikationen aufgetreten und es sieht gut aus für eine vollständige Wiederherstellung - zumindest physisch", schreibt der Vater.  Vater und Angehörige bangen deshalb weiter auf Facebook um die Gesundheit des Opfers. Die Anteilnahme ist ungebrochen groß. Der Zeugenaufruf wurde bisher innerhalb von zwei Tagen knapp 12.000 Mal geteilt und zahlreiche Freundschaftsanfragen an den Vater verschickt.

Hier geht's zum Facebook-Aufruf

Mehr zum Thema

Kommentare