Prozess in Frankfurt

Kita-Leiterin soll 85.000 Euro unterschlagen haben

+

Frankfurt  - Weil sie insgesamt 85 000 Euro unterschlagen haben soll, muss sich heute die Leiterin einer katholischen Kindertagesstätte vor dem Amtsgericht Frankfurt verantworten.

Die Anklage legt der 49 Jahre alten Erzieherin zur Last, in einer Vielzahl von Fällen mit der Scheckkarte des Kindergartens private Einkäufe getätigt zu haben. Im Laufe der Jahre summierten sich die Fehlbeträge zulasten des Arbeitgebers auf 85.000 Euro. Im Verlauf der Ermittlungen hatte die Angeklagte die Vorwürfe eingeräumt. Das Gericht will den Fall deshalb an einem Verhandlungstag abschließen.

dpa

Kommentare