Führungen und Angebote

Heute geht`s los: Das Programm zur Frankfurter Bahnhofsviertelnacht

+
Bahnhofsviertelnacht in Frankfurt.

Frankfurt - Burritos selber rollen, in Manuela Mocks Welt eintauchen, einen Blick von der 31. Etage des Silberturms werfen, das und einiges mehr können am heutigen Donnerstag Besucher der Bahnhofsviertelnacht erleben.

Von Frankfurt in die Türkei, nach Persien, Indien, Brasilien und weiter nach Mexiko. An einem Abend. Zu Fuß. Das geht bei der Bahnhofsviertelnacht am heutigen Donnerstag, 15. August. Das Motto: „Die Welt in einem Viertel“. Von 19 bis 23 Uhr kann man durch Frankfurts vielschichtigsten Stadtteil reisen und dabei sehen, hören, schmecken, erleben, wie international es zwischen Hauptbahnhof und Anlagenring, zwischen Mainzer Landstraße und Untermainkai zugeht. „Hier im Bahnhofsviertel ist es mit allen Sinnen spürbar: Die internationale Vielfalt gehört zur Biografie und zur Emotionalität unserer Stadt. Über 80 verschiedene Nationen und Menschen mit unterschiedlichen Lebensgeschichten bilden hier einen Kosmos verschiedener Welten“, sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Führungen mit Experten

Lesen Sie mehr Geschichten aus dem Bahnhofsviertel:

Graffiti-Ruine am Hauptbahnhof wird abgerissen

Bahnhofsviertel: Anwohner streiten ums Image

Frankfurts Bier König hat 200 Biere im Angebot

Pinkelecken am Bahnhof

Ulrich Mattner hat sechs Jahre lang das Bahnhofsviertel in Bilder festgehalten

HBf:Hier kaufen Superstars seit 102 Jahren ihre Instrumente

Diesen Kosmos kann man bei der Bahnhofsviertelnacht kennenlernen – auf eigene Faust oder während verschiedener Führungen. Inside, Reise durch die Kontinente, Unorte, Kaiserstraße, Stadtteil der Kontroversen, sozial, Architektur und Städtebau heißen die Schlagworte der Führungen mit dem Team rund um den Frankfurt-Experten Christian Setzepfandt, die am heutigen Abend angeboten werden. Sie beginnen zwischen 17 und 22 Uhr jeweils zur vollen Stunde im Hof der Karmeliterschule, dem zentralen Anlaufpunkt der Bahnhofsviertelnacht, und kosten zwölf  Euro Teilnahmegebühr. Anmeldung und weitere Infos gibt es auf www.frankfurter-stadtevents.de. Ebenfalls anmelden muss man sich für die Tour mit dem Verein "Der Chor". Dessen Sänger ziehen durchs Quartier und spielen an verschiedenen Stationen verschiedene Lieder – je nach Ort poppig, jazzig, romantisch. Begleitet wird "Der Chor" von Bahnhofsviertel-Kennerin Julia Wahl, die zu jedem Ort spannende Geschichten auf Lager hat. Die Tour beginnt um 19.30 Uhr und dauert etwa 1,5 Stunden. Anmelden kann man sich per E-Mail an bahnhofsviertelnacht2013@der-chor.de. Anlässlich des 125-jährigen Bahnhofsjubiläums darf auch ein Rundgang zur Geschichte des Hauptbahnhofs nicht fehlen. Zu der anderthalbstündigen Tour kann man sich anmelden über ffm-hbf@t-online.de

Aus dem 31. Stock des Silberturms schauen

Einmal von oben aufs Bahnhofsviertel und den Rest der Stadt blicken? Dazu bietet ein Besuch des Silberturms der DB Systel GmbH am Jürgen-Ponto-Platz Gelegenheit. 500 Gäste dürfen hinauf in die 31. Etage des Hochhauses. Die Karten werden vor Ort ausgegeben: Ab 18.30 Uhr für den Zeitraum von 19 bis 21 Uhr und ab 20.30 Uhr für den Zeitraum von 21 bis 23 Uhr. Die Besichtigung dauert rund 20 Minuten. Rechtzeitig kommen lohnt sich: Der Silberturm steht in diesem Jahr erstmals auf dem Programm der Bahnhofsviertelnacht, genauso wie die Eventlocation Alte Textilfabrik, der Tanzclub Latin Palace Changó, die Stiftung Polytechnische Gesellschaft und einige mehr.

Volles Programm

Wer ohne Anmeldung oder Führung durchs Bahnhofsviertel reisen möchte, findet dieses Jahr über 40 Anlaufstellen: asiatische, afrikanische, mexikanische Restaurants, alteingesessene Fachgeschäfte wie Schreibwaren Fleischhauer oder die Schuhmacherei Lenz, kuriose Läden wie Transnormal, die Damenboutique für Herren, und Cabello Company, wo Echthaar vertrieben und Haarverlängerungen angeboten werden. Das Programmheft in ist unter www.bahnhofsviertelnacht.de zu finden.  Hier gibt es auch eine interaktive Karte auf der sich alle Programmpunkte vorab virtuell besuchen lassen.

Die Bahnhofsviertelnacht wird seit 2009 vom Presse- und Informationsamt der Stadt organisiert. Im vergangenen Jahr waren es rund 30.000 Menschen, die durch das Viertel zogen, hinter die Kulissen schauen und mit spannenden Menschen in Kontakt treten konnten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare