Priester aus Groß-Umstadt bettelt Seniorenheim in Portugal zusammen

Groß-Umstadt - Brille, wenig Haare, weißer Bart: Jorge Gouveia wirkte jüngst an seinem 70. Geburtstag wie ein gewöhnlicher alter Mann. Doch das ist er nicht. Nicht nur, dass der katholischer Priester als Eheberater fungiert, sieben Sprachen spricht und 18 Bücher geschrieben hat.

Der Portugiese hat bereits ein ganzes Seniorenheim in seiner Heimat zusammen gebettelt.br /Seine Bücher verkauft er nicht nur in den Clubs in Groß-Umstadt. Die christlich-psychologischen Ratgeber - teilweise in der siebten Auflage - bringt er auch auf seinen zahlreichen Reisen nach Indien, China oder Afrika an den Mann. Der Erlös geht an "sein" Seniorenheim. Das hat 2006 seine Pforten geöffnet und ist von Gouveia mit einer halben Millionen Euro unterstützt worden.br /Es nennt sich "Senhora do Ó" und befindet sich in Gouveias mittelportugisischen Heimatregion Coimbra. "Mich haben besonders die alten Leute dort gebeten, ein Haus zum Leben für sie zu organisieren. Politiker und andere Stellen haben mir nicht weiter geholfen. Da hab ich die Sache selbst in die Hand genommen", sagt er.br /Er geht mit gutem Beispiel voran, zwackt immer wieder Teile seines Gehaltes ab, um die Anlage zu unterstützen.br /Jetzt, mit 70 Jahren, wird er keinesfalls müde. Seine Idee ist die Erweiterung der Anlage und ein Heim für behinderte Kinder.

Kommentare