Nach Entlassung

Polizei überwacht Kinderschänder in Seligenstadt

+

Seligenstadt - Nach sieben Jahren Haft kommt ein Sexualstraftäter aus Seligenstadt frei. Die Polizei überwacht den mann weiterhin, so wie rund 170 entlassene Sexualstraftäter.

Rund 170 ehemalige Sexualstraftäter werden derzeit in Hessen von den Behörden überwacht. Diese Zahl nannte das Landeskriminalamt  der Nachrichtenagentur dpa. Die Ex-Kriminellen wurden von der "Zentralstelle zur Überwachung rückfallgefährdeter Sexualstraftäter" (ZÜRS) als gefährlich eingestuft. Bewährungshelfer und Polizei behalten sie im Auge.

Nach Studie wird jeder fünfte Sexualstraftäter rückfällig

Jüngster Zugang auf der ZÜRS-Liste ist ein 67 Jahre alter Mann aus Seligenstadt, der in der Justizvollzugsanstalt Kassel sieben Jahre wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen verbüßt hat und nun entlassen wird. Ein entsprechender Bericht der von der Polizei bestätigt. Die Überwachung schütze nicht nur die Bevölkerung vor eventuellen neuen Straftaten, sondern auch den Entlassenen vor möglichen Übergriffen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südosthessen.

Nach einer acht Jahre alten Studie der Kriminologischen Zentralstelle in Wiesbaden wird etwa jeder fünfte Sexualstraftäter rückfällig. Bei Kindesmissbrauch liegt die Quote etwas höher.

dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion