Staatsanwaltschaft vermutet weitere Hintermänner

Drei Männer wegen schweren Bandendiebstählen festgenommen

Frankfurt - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen drei junge Männer wegen des Verdachts auf schwere Bandendiebstähle. Das Trio soll innerhalb von zehn Monaten in Frankfurt und anderen Gemeinden in Wohnungen und Tankstellen eingebrochen sein und Geldautomaten in Brand gesetzt haben

Lesen Sie auch:

Erfolglose Diebe wollen Geldautomaten aufschweißen Kriminelle sprengten vergangenes Jahr mehr als 100 Geldautomaten

Die Männer wurden daraufhin am 14. April festgenommenen. Die Taten sollen sich über einen Zeitraum von Ende April 2015 und bis Mitte Januar 2016 erstreckt haben, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Die 21, 23 und 24 Jahre alten Männer sollen vermutlich Hilfe von weiteren Personen gehabt haben.

Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft hat die Gruppe unter anderem versucht, mehrere Geldautomaten mit Propangas und Brandbeschleuniger zu sprengen, um Bargeld zu entnehmen. Zu einer Explosion sei es aber nicht gekommen. Außerdem sollen die Männer drei Eingangstüren von Tankstellen mit Gullydeckeln eingeworfen und Waren aus den Verkaufsräumen gestohlen haben.

Die Verdächtigen, gegen die Haftbefehl erlassen wurde, befinden sich in Untersuchungshaft. Bei Wohnungsdurchsuchungen sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft Tatbekleidung und Einbruchwerkzeuge gefunden worden. Die Ermittlungen dauern an. dpa/lhe

Archivfotos

Fotos: Spektakulärer Diebstahl in Bad Homburger Rathaus-Galerie

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare