Trauriger Abschied im Wildpark Alte Fasanerie

Hanau: Polarwolf Khan eingeschläfert

+
Die Polarwölfe sind in der Alten Fasanerie Publikumslieblinge.

Hanau - Ein schwerer Schlag hat den Wildpark „Alte Fasanerie“ Hanau noch am Jahresende getroffen. Polarwolf Khan musste in der Silvesternacht eingeschläfert werden.

 „Khan hat schon seit längerem nicht mehr richtig gefressen, war am Schluss extrem abgemagert“, sagt Wolfsmutter Marion Ebel. „Unser Tierarzt hatte Khan bereits vor einiger Zeit untersucht, aber nichts Gravierendes feststellen können“. Die Nacht über konnten die verbliebenen Polarwölfe Ayla und Scott noch von ihrem Weggefährten Abschied nehmen.

Nach knapp zwölf Jahren ist nichts mehr so wie es war. Die Trauer im gesamten Wildparkteam und insbesondere bei der Wildbiologin Ebel, der gerade die von ihrer Hand aufgezogenen Polarwölfe besonders am Herzen liegen, ist riesig. Die Ursache von Khans Leiden ist ungeklärt. Aber mit knapp zwölf Jahren sind die Polarwölfe bereits deutlich älter als Wölfe normalerweise in der freien Wildbahn werden. red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare