Was sagen Sie?

Pkw-Maut in Deutschland? EXTRA TIPP hat Leser befragt

+
Ingrid Kny aus Frankfurt: „Ich finde die geplante Pkw-Maut so unnötig wie nur was."

Region Rhein-Main – Es ist seit Sommer eines der politischen Themen in Deutschland: Die Einführung einer bundesweiten Pkw-Maut. Die sorgt nicht nur für Zoff innerhalb der Parteien, auch die EXTRA TIPP-Leser sind geteilter Meinung. Von Dana Moser

Eine Maut für ausländische Autofahrer in Deutschland. Oder doch eine Gebühr für alle, die deutsche Straßen benutzen? Müssen Autofahrer dann neben der Kfz-Steuer noch Maut zahlen oder werden sie entlastet? Heiße Diskussionen darüber werden aktuell der deutschen Politik geführt. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier etwa hofft auf die Maut-Gelder für sein Land. Aber wie denken eigentlich die, die es betreffen wird, nämlich die Autofahrer, darüber? Der EXTRA TIPP hat nachgefragt.

Ingrid Kny aus Frankfurt: „Ich finde die geplante Pkw-Maut so unnötig wie nur was."

 

 

Ingrid Kny aus Frankfurt: „Ich finde die geplante Pkw-Maut so unnötig wie nur was. Meiner Meinung nach müssten die Politiker einfach mal ihren Fehler zugeben: Nämlich dass sie die Pkw-Maut überhaupt mit in den Koalitionsvertrag aufgenommen haben. Ich erinnere mich noch gut an Frau Merkels Versprechen vor der Bundestagswahl. Da hat sie nämlich öffentlich immer wieder angekündigt, dass es mit ihr keine Pkw-Maut geben werde. Und jetzt auf einmal doch? Ich verstehe nicht, warum man da nicht einfach zugeben kann, dass Fehler gemacht wurden.“

 

 

 

Michael Bechtold aus Neu-Isenburg: „Für mich ist die geplante Pkw-Maut die legale Nachfolge von Wegelagerern und Raubrittern."

Michael Bechtold aus Neu-Isenburg:  „Für mich ist die geplante Pkw-Maut die legale Nachfolge von Wegelagerern und Raubrittern. Wenn der Staat zum Beispiel für den Straßenbau Geld benötigt, so möge er dies doch offen zugeben. Meiner Meinung nach liegt der gerechte Weg für mehr Staatseinnahmen darin, einen Aufschlag auf den Treibstoff für Autos vorzunehmen. Das bedeutet dann auch nicht mal ein Mehr an Verwaltungsaufwand. Den deutschen Autofahrern aber jetzt zu erklären, es würden auf sie keine Mehrkosten zukommen, während die entsprechenden Beträge von der Kfz-Steuer abgezogen würden, erscheint blauäugig bis unredlich. Denn nach europäischem Recht wird die Sonderbehandlung von deutschen Kraftfahrern mit Sicherheit keinen Bestand haben. Dann zu sagen, der Europäische Gerichtshof habe die Deutschen gezwungen, den Abzug von der Kfz-Steuer zu stoppen, ist für mich zum einen voraussehbar, zum anderen untragbar.“

 

 

Murettin Urgancy aus Frankfurt-Höchst: „Ich bin klar gegen die Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland."

 

 

 

 

Murettin Urgancy aus Frankfurt-Höchst:  „Ich bin klar gegen die Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland. Wir Autofahrer hier bezahlen wirklich schon genug. Ein Auto zu unterhalten wird immer teuerer. Wenn da jetzt noch eine Pkw-Maut dazu käme, das wäre meiner Meinung nach echt übertrieben. Die sollten die Kfz-Steuer einfach auch mal für die Straßen und nicht alles andere einsetzen.“

 

 

 

Christopher Benning aus Bad Homburg: „Eigentlich bin ich von einer möglichen Pkw-Maut gar nicht betroffen, weil ich immer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln statt im Auto unterwegs bin."

 

Christopher Benning aus Bad Homburg: „Eigentlich bin ich von einer möglichen Pkw-Maut gar nicht betroffen, weil ich immer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln statt im Auto unterwegs bin. Ich habe aber gelesen, dass eine Pkw-Maut im Vergleich zur schon vorhandenen Lkw-Maut der Bundesregierung nur Peanuts einbringt. Da lohnt sich dann doch der ganze bürokratische Aufwand gar nicht. Mein Vorschlag wäre: Die Lkw-Maut müsste deutlich angehoben werden und die Idee von der Pkw-Maut sollten die Politiker einfach wieder vergessen. Denn die Autofahrer zahlen ja sowieso schon ihre Kfz-Steuer. Und die schweren Lastwagen beschädigen unsere Straßen viel mehr als normale Autos.“

 

Raphaela Henney aus Rodgau: „Für mich ist das ganz einfach: Wir müssen im Ausland bezahlen, um die Straßen nutzen dürfen."

 

Raphaela Henney aus Rodgau:  „Für mich ist das ganz einfach: Wir müssen im Ausland bezahlen, um die Straßen nutzen dürfen. Daher finde ich es nur gerecht, wenn ausländische Pkw-Fahrer bei uns auch für die Straßennutzung zur Kasse gebeten werden. Ich finde aber auch, dass wir Deutschen unseren Beitrag für die Instandhaltung von Straßen leisten müssen. Ob das nun über die Kfz-Steuer oder doch über die Pkw-Maut gemacht wird, das ist mir dann im Endeffekt egal.“

  

Mehr zum Thema

Kommentare