Party-Macher kämpfen um jeden Raucher

+
Immer mehr Clubs setzen auf den Glimmstängel.

Frankfurt – Dröhnende Bässe, Alkohol und Zigaretten: Bis 2007 gehörte das für die Nachtschwärmer zum Partyleben – bis das neue Nichtraucherschutzgesetz in Kraft trat. Im März wurde es gelockert. Gaststätten, die kleiner als 75 Quadratmeter sind, dürfen das Rauchen erlauben. Daher setzen immer mehr kleine Clubs auf den Glimmstängel. Denn Raucher sind hart umkämpfte Gäste. Von Jennifer Dreher

Die Raucher-Lounge im Euro Deli ist ein Atrium mit marokkanischen Möbeln, Deko und Musik.

Schlange stehen, um die Jacke zu holen, sich dann durch die feiernde Masse kämpfen, bis endlich – unter einem Dach zusammengepfercht – die Zigarette glüht: So erleben es viele Raucher jedes Wochenende. Ein Phänomen, das es vor dem Nichtraucherschutzgesetz von 2007 nicht gab.
Um zu verhindern, dass die Raucher deswegen daheim bleiben, haben viele Clubs nachgerüstet. „Man kann die Raucher nicht in die letzte Ecke stellen“, bestätigt Tina Linne von der Agentur Glücksbringer, Sprecherin gleich für mehrere Clubs in Frankfurt wie das Euro Deli, der Cocoon Club und das Odeon. So gäbe es im hinteren Bereich des Euro Deli in der Neuen Mainzer Straße ein Atrium, in dem Rauchen erlaubt ist. „Kleine marokkanische Tische und Couches sorgen dafür, dass sich die Gäste wohlfühlen“, verspricht Linne.

Raucher-Locations im Internet finden

So sieht es im Le Bar aus.

Auf der Webseite www.smoke-spots.de können Internet-Nutzer nach Raucher-Locations in ihrer Nähe suchen. Denn viele kleine Clubs in Frankfurt sind ganz auf Raucher ausgerichtet wie die Zar Vodkabar, Le Bar und das Penn And Diaz. Dort heißt es: Rauchen erlaubt!
„Für Gruppen ist es sicher von Vorteil, wenn sie nicht auseinander gerissen werden, weil ein Teil immer rausgehen muss und sie an einem Ort gemeinsam feiern können“, sagt Joachim Fries von 121 Event Group, der die Öffentlichkeitsarbeit für Le Bar macht.

Erik Teschner vom Penn And Diaz bezweifelt, dass die kleinen Locations den großen etwas wegnehmen. „Unser Raum fasst auf zirka 80 Quadratmetern nur 150 Gäste“, sagt er. Das sei für große Veranstaltungsorte wie das Living XXL, in dem am Wochenende rund 2000 Leute pro Abend feiern, keine Konkurrenz.
Für ihn sei es schlicht nicht möglich, eine Nichtraucher-Lounge in dem kleinen Club unterzubringen. Deswegen dürfen dort alle rauchen.

Immer setzen auf den Club im Club

DJ, Bar, Tanzfläche: Der Raucher-Club im Cocoon.

Die Großen haben sich auf die neue Situation eingestellt und den Club im Club für sich entdeckt. So gibt es im Living XXL und imCocoon eigens abgetrennte Bereiche für Raucher – mit Musik, einer Bar und Sitzgelegenheiten. In der Raucher-Lounge des Cocoon findet sich sogar eine eigene Garderobe, Tanzfläche, Toiletten und ein DJ.
„Jeder Gast zählt“, sagt Carolin Riedel, Marketing-Leiterin vom Living XXL. Daher sei es so wichtig, dass sich die Raucher im Club wohlfühlen.

 

Infos zu den Locations:

Le Bar

Penn And Diaz

Living XXL

Cocoon Club

Odeon

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare