Damit auch die Orchidee  den Urlaub  übersteht

+
Teure und pflegebedürftige Pflanzen wie die Orchidee kommen nicht mehrere Wochen ohne Wasser aus.

Region Rhein-Main - Nach Hund und Kleinkind werden nun auch Zimmerpflanzen beaufsichtigt. Die „Flowersitter“ halten teure Pflänzchen am Leben wenn der Besitzer im Urlaub ist. Von Angelika Pöppel 

Jan-Lucca Sielski

Wer kennt das nicht? Zurück aus dem Urlaub und die zurückgebliebenen Zimmerpflanzen lassen die Köpfe hängen. Meist sind die ausgetrockneten Blumen nicht mehr zu retten. Doch dafür haben Christian Schlinger, Jan-Lucca Sielski  und Christian Kuhlenkampf  eine Lösung. Die drei Jungunternehmer haben die Internetplattform www.flowersitter.de gegründet. „Wir bringen Pflanzenbesitzer und Pfleger zusammen“, sagt Jan-Lucca Sielski. Wie auf einem Marktplatz können Besitzer einen Pfleger für Blumen, Palmen oder Sträucher suchen. Ein paar Euro pro Pflanze verdient der private Pfleger, zehn Prozent gehen an die Betreiber der Seite. Gerade teure Pflanzen, wie Bonsaibäume, Orchideen oder große Palmen werden häufig zeitweise abgegeben. „Wir planen bereits eine Versicherung für die wertvollen Exemplare“, verrät Sielski.

Gerade in Großstädten sei die Nachfrage groß. „Die Menschen leben sehr anonym und haben deshalb auch oft nicht die Möglichkeit die Pflanzen dem Nachbarn anzuvertrauen“, sagt der Jungunternehmer. Bisher sind rund 300 Pfleger und Anbieter angemeldet. Gerade Studenten verdienen sich gerne ein wenig Geld mit den Pflege-Blumen dazu. Das Angebot nehmen alle Altersgruppen an, sagt Betreiber Sielski.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare