Trotz Schreckschusspistole und Pfefferspray

Zwei Überfälle in Frankfurt: Opfer ringt Räuber nieder

Frankfurt - Ein Kiosk und ein Hotel sind am Montagabend und Dienstagmorgen die Ziele zweiter Raubüberfälle in der Mainzer Landstraße. Die Polizei schnappt allerdings bislang nur einen Täter.

Mit einer Schreckschusspistole und Pfefferspray bewaffnet betrat ein 23 Jahre alter Mann zunächst am Montag um 23.30 Uhr einen Kiosk und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der 40-jährige Angestellte setzte sich zur Wehr und es kam zu einem Gerangel. Beide Kontrahenten stürzten gemeinsam gegen die Scheibe der Eingangstür, die dabei zu Bruch ging. Die Männer wurden leicht verletzt. Im Verlauf der Auseinandersetzung gab der Täter zwei Schüsse in Richtung Decke ab, durch die niemand verletzt wurde. Mithilfe zweier Zeugen hielt das Opfer den Räuber bis zum Eintreffen der Polizei fest. Derzeit wird geprüft, ob der 23 Jahre alte wohnsitzlose Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit für ähnliche Überfälle verantwortlich ist.

Ebenfalls in der Mainzer Landstraße wurde am Dienstag ein Hotelmitarbeiter Opfer eines Raubüberfalls. Ein bislang unbekannter Täter betrat um 2.45 Uhr das Foyer, bedrohte den 28-Jährigen mit einem Messer und verlangte Bargeld. Er flüchtete mit mehreren hundert Euro zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Man war etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er war bekleidet mit schwarzer Jacke und Bluejeans. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare