OMG! Ein übelst geiles Buch übers inet

+
Stephan Scheler (links) und Manuel Grebing mit ihrem neuen Buch „Lolst du noch oder roflst du schon?“.

Kronberg – Von Pornos zu den Veränderungen der deutschen Sprache: Für Manuel Grebing und Stephan Scheler war das kein weiter Weg. Mit dem schrägen Buch „Cumshots – Höhepunkte der deutschen Pornofilme“ sind sie bekannt geworden, jetzt legen die beiden ein neues Buch vor: „Lolst du noch oder roflst du schon?“. Von Julia Renner

Beim Stöbern auf der Videoplattform YouTube sind sie über die Kommentare gestolpert, die jeder User dort hinterlassen kann. „Manche Kommentare sind geistreich und kreativ, witzig oder unfreiwillig komisch“, sagt Stephan Scheler. „Oft denkt man: Das hat wirklich Potenzial.“ Schließlich entstand die Idee, die besten Kommentare zu ausgewählten Clips als Buch zu veröffentlichen.

Durch tausende Kommentare haben sie sich dafür gearbeitet. „Das war viel Recherche und eine echte Puzzle-Arbeit“, sagt Manuel Grebing. Herausgekommen ist jetzt ein 180 Seiten dickes Buch, in dem die Clips in Kategorien wie Sport, Politik, Musik und TV eingeteilt sind. Jeweils eine Doppelseite widmet sich einem Video, das kurz beschrieben wird und sogar mittels QR-Code sofort übers Handy aufgerufen werden kann. Unter einer kurzen Beschreibung des Video-Inhalts sind dann die 20 bis 25 besten Kommentare zu lesen.

Dass das Buch aber nicht nur amüsieren soll, zeigt schon der Untertitel: „Die Feränderung der deutschen Sprache“. Der Rechtschreibfehler ist bewusst gemacht worden und greift damit auf, was viele Kommentare bei YouTube gemeinsam haben: Rechtschreibfehler eben. Auch Kiezdeutsch, wilde Mischungen aus Deutsch und Englisch und den „Abkürzungswahn“, wie Scheler sagt, gibt es im Buch zu entdecken.

Daumenbettler, Augenkrebs und *gg*

Eines ist ihnen dabei vor allem wichtig: „Wir wollen uns nicht darüber lustig machen“, sagt der 32-jährige Grebing. „Stattdessen wollen wir die Veränderungen der deutschen Sprache mit einem Augenzwinkern aufzeigen.“ Den Zeigefinger wollen sie mit dem Buch nicht heben, wollen nicht wertend sein. Deshalb ist es auch eher ein Spaß-Artikel, sagt Stephan Scheler.

Die Haare gerauft über Kommentare wie „lol?! checke ich mal iwie nicht. ist das ein carsting oder was?“ haben die beiden Macher sicherlich. Aber für Stephan Scheler hat die Medaille zwei Seiten: Man könne es negativ sehen und den Niedergang der deutschen Sprache beklagen, oder man könne sich über neue Einflüsse auf die Sprache freuen.

Der EXTRA TIPP verlost drei Exemplare von „Lolst du noch oder roflst du schon?“ zur Abholung im Verlagsgebäude, Waldstraße 226 in Offenbach. Einfach bis Dienstag, 13. November, zwölf Uhr, eine Mail mit dem Betreff „Sprache“ schicken an gewinn@extratipp.com.

Und weil nicht jeder Leser weiß, was ein Daumenbettler ist, Augenkrebs oder *gg* bedeuten, haben die Autoren gleich ein Glossar angehängt, das viele Begriffe erklärt, die YouTube-Kommentatoren am häufigsten nutzen.

In einer Auflage von 5000 Stück ist das Buch jetzt erschienen, das 9,90 Euro kostet und in jedem Buchladen oder bei Amazon zu kaufen ist oder auch über die eigens eingerichtete Internetseite www.lol-rofl.de. Auf der Seite gibt es auch noch mehr Informationen über das neue Buch von Stephan Scheler und Manuel Grebing.

Kommentare