Eine Stadt zeigt sich

Offenes Offenbach: Blick in Privat-Wohnungen

+
Familie Bahtti lebt im Offenbacher Nordend und lädt am kommenden Samstag zu sich nach Hause ein.

Offenbach  - Die Stadt Offenbach lässt am 3. und 4. Mai die Hüllen fallen. Bürger laden zu sich nach Hause ein und erlauben Einblicke hinter der Fassade.

„Was eine Stadt im Innersten zusammenhält, sind ihre Menschen und Geschichten. Die Wohn- und Arbeitsräume anderer sind uns aber meist ein Geheimnis“, erzählt Loimi Brautmann, Mitinitiator der OFlovesU-Stadtführungen durch Offenbach. Zusammen mit seinem Urban Media Project und der Stadt Offenbach hat er die Veranstaltung „Eine Stadt zeigt sich. Offen“ realisiert.

Einblick in private Wohnungen bekommen

Zur Info:

Alle Orte, Zeiten, Informationen und Anmeldung zu „Eine Stadt zeigt sich. Offen“ im Internet unter www.offen-of.de. Oder E-Mail schreiben an anmeldung@offen-of.de. Telefon: (069) 82379857.

Am 3. und 4. Mai ist es nun soweit. „An diesem besonderen Wochenende laden wir dazu ein, die Orte kennenzulernen, die sonst private Verborgenheit schützt“, so Brautmann. 20 Gastgeber aus über zehn Ländern laden zu sich ein. Darunter sind schöne Lofts am Hafen, Ateliers aber auch ganz normale Familien-Wohnungen. Wie die der Bahttis, die nach langer Wohnungssuche im Nordend ihr Zuhause gefunden hat. Gemeinsam mit ihren fünf Söhnen und zwei Töchtern ist Offenbach zum Lebensmittelpunkt der Familie geworden. Hier gehen die Kinder zur Schule, machen ihre Ausbildungen, studieren oder sind selbstständig tätig. In ihrer großzügigen Wohnung kommen bei Familienfeiern auch mal 90 Verwandte zusammen. Bahttis sind es also gewohnt, Gäste zu empfangen. „Mit seinen vielseitigen Gastgebern unterschiedlicher Herkunft verdeutlicht das Projekt die internationale Normalität der Stadt und schafft neue gesellschaftliche Zusammenkünfte und Integration“, fasst Brautmann zusammen.

Kommentare