Für den guten Zweck: Radeln zum Nordkap

+
Seit Freitag ist Frank Zaubitzer Richtung Nordkap unterwegs.

Offenbach – Die einen schütteln mit dem Kopf, die anderen nicken anerkennend, dass Frank Zaubitzer seinen Jugendtraum wahr macht: Eine 3270 Kilometer lange Radtour ans Nordkap in Norwegen. Von Dirk Beutel

Etwa 100 Kilometer am Tag will der gelernte Instandhaltungsmechaniker fahren, um sein Ziel in etwa einem Monat zu erreichen, für das er am Freitag von Offenbach aus gestartet ist. Seine Abenteuertour nutzt der 52-Jährige, um die berufliche Förderung und Qualifizierung von behinderten Jugendlichen in der Frankfurter Ernst-Reuter-Schule finanziell zu unterstützen. „Leider ist es so, dass die Lehrer und Betreuer sehr erfinderisch sein müssen, um den finanziellen Rahmen für eine gute Arbeit zu schaffen“, schreibt Zaubitzer auf seiner Internetseite www.fernwehtour.de. Dort ist auch mehr über das soziale Projekt zu erfahren, für das bisher 1000 Euro gespendet worden seien.

Auf seiner Seite will der gebürtige Jenaer jeden Tag einen kleinen Reisebericht mit Bildern veröffentlichen. Damit das auch bis zum Nordkap funktioniert, hat sich Zaubitzer eine kleine Solaranlage an seinen Fahrradanhänger montiert, die sein Smartphone und sein Navigationsgerät mit Strom versorgen soll. Wer für das Berufsprojekt zur Förderung behinderter Jugendlicher spenden möchte, kann dies unter folgender Bankverbindung tun: Empfänger: Frank Zaubitzer, Spendenkonto: 1201024992, Frankfurter Sparkasse 1822, BLZ: 50050201, Zahlungshinweis: Projekt Zukunft.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare