Einsatz in Langen

SEK nimmt Mann nach Schüssen auf Flüchtlingsheim fest

+
Ein Einschussloch ist im Fenster zu sehen.

Dreieich/Langen - Im Januar feuern Unbekannte mehrfach mit einer Waffe auf eine Flüchtlingsunterkunft im Dreieicher Stadtteil Dreieichenhain. Heute Morgen hat ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei nun einen Verdächtigen in Langen verhaftet. 

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat die Festnahme bestätigt. Heute Nachmittag soll dazu eine offizielle Presseerklärung veröffentlicht werden. Zuvor hatte es Medienberichte darüber gegeben, dass das SEK am frühen Morgen im Einsatz war. 

In der Nacht zum 4. Januar war die Flüchtlingsunterkunft in der Gleisstraße von mehreren Schüssen getroffen worden. Ein 23-Jähriger Bewohner erlitt dabei leichte Verletzungen am Bein. Ein Zeuge sprach von einem vermummten Täter, den er gesehen habe. Es habe sich um eine Einzelperson gehandelt, die sechs- bis siebenmal aus einer Faustwaffe gefeuert habe, sagte der in der Unterkunft lebende Syrer der Deutschen Presse-Agentur. Bei dem Verwundeten soll es sich ebenfalls um einen Syrer handeln. Aus taktischen Gründen hatte die Staatsanwaltschaft selbst keine näheren Angaben zur möglichen Tatwaffe gemacht. In den Ermittlungen wegen versuchten Mordes hatte es bereits im Februar eine konkrete Spur gegeben. red/dpa

Archivbilder

Fotos: So leben Frankfurts Flüchtlinge im Neckermann-Gebäude

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare