Neun Jahre Knast für Messerattacke

Frankfurt – Für neun Jahre und drei Monate muss der Frankfurter Axel Dieter H. ins Gefängnis. Der 45-Jährige hatte seiner Ex-Freundin im September 2009 auf offener Straße in Sachsenhausen mit einem Messer in den Hals gestochen. Tatmotiv: Eifersucht. Der Prozess vor der Schwurgerichtskammer unter Vorsitz von Richter Hans Buchl begann Anfang März (der EXTRA TIPP berichtete). VonKlaus Reimann

Axel Dieter H., Feldwebel und seit einem Panzerunfall Frührentner, trennte sich im Streit von der 29-jährigen Charlotte E. Als er am 5. September 2009 seine Sachen aus ihrer Wohnung abholen will, öffnet sie nicht. Darauf tritt der 45-Jährige die Tür ein, schlägt und würgt Charlotte E., bevor sie fliehen kann.

Doch ein paar Tage später sieht Axel Dieter H. seine Ex-Freundin, wie sie Hand in Hand mit ihrem neuen Freund durch Frankfurt schlendert. Da rastet der 45-Jährige aus.

Opfer leidet noch heute

Mit einem Küchenmesser sticht er ihr von hinten in den Hals. Nur weil Passanten und ihr neuer Freund schnell Erste Hilfe leisten und eine Notoperation erfolgreich verläuft, kann ihr Leben gerettet werden. Allerdings leidet das Opfer noch heute unter Schluckbeschwerden und Sprachstörungen.

Staatsanwältin Sandra Dittmann forderte elf Jahre Gefängnis für die Delikte Mordversuch, Körperverletzung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Als strafmildernd wurde jedoch berücksichtigt, dass der Täter Reue für seine Tat zeigte.

Rubriklistenbild: © Pixelio

Kommentare