Sie ist neue Kripo-Chefin in Homburg

+
Neue Kripochefin im Hochtaunus: Julia Meyer.

Bad Homburg – Nach gut vier Jahren steht wieder eine Frau an der Spitze der Kripo im Hochtaunuskreis. Anfang August hat Julia Meyer ihren Dienst angetreten. Im EXTRA TIPP erzählt sie, was sie sich vorgenommen hat und warum sie sich manchmal noch nach Feierabend mit Kriminalfällen beschäftigt.

Seit sie ihren neuen Posten angetreten hat, ist Meyer Chefin von rund 60 Kripo-Beamten. Bis Juli fuhr sie noch täglich von ihrem Wohnort Hofheim nach Wiesbaden. Dort war sie beim hessischen Innenministerium für die Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Polizei zuständig. Nun wird die 37-Jährige die Geschicke der Kriminalpolizei im Hochtaunuskreis leiten. Dafür hat sie sich vorgenommen, „die gute Sicherheitsarbeit meines Vorgängers Reiner Sinkel fortzusetzen“, wie sie sagt. Auch will sie Ansprechpartner für die Bürger im Kreis sein.

Im gehobenen Dienst der hessischen Polizei sind nur etwa 19 Prozent Frauen. Das weiß auch Meyer:„Wenn man bedenkt, seit wann es Frauen bei der hessischen Polizei gibt, ist der Anteil, insbesondere in Führungspositionen, immer noch relativ gering.“ Dennoch ist sie überzeugt, dass der Anteil bald steigt und „eine Frau als Kripo-Chefin bald nichts Ungewöhnliches mehr ist“.

Auch nach Feierabend beschäftigt sich Julia Meyer noch mit Kriminalfällen – in Form von Krimis. Die liest sie gern. Meyers Vorgänger in Bad Homburg, Reiner Sinkel, wird ab Oktober die Polizeidirektion Rheingau-Taunus in Bad Schwalbach leiten.

Kommentare