Strenger Winter als Ursache

Frankfurts neue Main-Brücke wird frühstens im Herbst eröffnet

+
Am Ufer des Mains - unweit der EZB-Neubaus - wurde die Brücke zuzsammenngebaut, bevor sie vor einem Jahr über den Main gespannt wurde. Befahrbar ist sie immer noch nicht.

Frankfurt - Der Brückenschlag über den Main in Frankfurt im vergangenen Sommer war spektakulär - befahrbar ist die Osthafenbrücke am EZB-Neubau aber auch rund ein Jahr später noch nicht.

Lesen Sie auch:

Oberrad befürchtet Verkehrs-Gau

Kaislerlei soll zur Kreuzzung werden

Die Eröffnung des Stahlkoloss' verzögert sich voraussichtlich bis in den Spätherbst oder gar in den frühen Winter, wie Projektleiter Peter Kowalski vom Straßenbauamt der dpa sagte. Grund ist der vergangene strenge Winter. Ursprünglich sollte die 175 Meter lange Brücke zwischen dem Südufer und dem Molenkopf im Osthafen in diesem Sommer befahrbar sein.Der Frost im Januar und Februar habe die Erdarbeiten an der Osthafenbrücke deutlich verzögert, sagte Kowalski. Nun soll die Brücke zusammen mit der kleineren Honsellbrücke an der Einfahrt zum Osthafen eröffnet werden. Die Sanierung des 1911 errichteten denkmalgeschützten Bauwerks verzögere sich noch etwas, weil der strenge Winter auch den Betonbau zeitweilig unmöglich gemacht habe. dpa

Kommentare