Favoriten haben das Rennen gemacht

Neue Rathauschefs in Bad Homburg und Kelkheim

+
Alexander Hetjes (links) ist neuer Oberbürgermeister der Stadt Bad Homburg. In Kelkheim setzte sich Albrecht Kündiger durch.

Bad Homburg/Kelkheim - Am Sonntag kam es zu Stichwahlen in Kelkheim und Bad Homburg. In der Kurstadt löste der CDU-Politiker Alexander Hetjes Michael Korwisi als Oberbürgermeister ab. In Kelkheim wurde Albrecht Kündiger zum Nachfolger von Thomas Horn gewählt.

Die CDU hat das Rathaus in Bad Homburg erobert. Unionspolitiker Alexander Hetjes (35) gewann die Stichwahl um den Oberbürgermeister-Posten am Sonntag gegen den Amtsinhaber Michael Korwisi. Hetjes kam auf 61,5 Prozent, wie das Wahlamt mitteilte. Der amtierende Verwaltungschef Korwisi (63), der den Grünen angehört, aber als unabhängiger Kandidat antrat, erhielt 38,5 Prozent.

Beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatte Hetjes 48 Prozent der Stimmen erhalten, Korwisi kam auf 29,8 Prozent. Der SPD-Kandidat Karl Heinz Krug war mit 22,2 Prozent aus dem Rennen ausgeschieden. Korwisi ist seit 2009 Oberbürgermeister der 52 000 Einwohner zählenden Kurstadt. Er war damals der erste Grünen-Oberbürgermeister in Hessen.

Im ersten Wahlgang hat es nicht ganz gereicht, in der Stichwahl aber hat Albrecht Kündiger die Bürgermeisterwahl in Kelkheim für sich entschieden. Der Politiker von der Unabhängigen Kelkheimer Wählerinitiative (UKW) gewann am Sonntag mit 60,8 Prozent. Seine Mitstreiterin Sabine Bergold von der CDU kam auf 39,2 Prozent, wie die Stadt mitteilte.

In der ersten Runde vor zwei Wochen hatte Kündiger 46,2 Prozent der Stimmen erhalten, Bergold kam auf 42,8 Prozent. Die beiden hatten nur 355 Stimmen auseinandergelegen. Der bisherige Bürgermeister Thomas Horn (CDU) hatte nicht mehr kandidiert, er wechselte als Beigeordneter zur Regionalversammlung nach Frankfurt.dpa

Mehr zum Thema

Kommentare