Ingrid Geschonneck ist Finalistin

Langenerin im Finale der Nationalen Nail Meisterschaften 

+
Ingrid Geschonneck an ihrem Arbeitsplatz. Mit Liebe zum Detail verschönert sie die Nägel ihrer Kundinnen.

Langen – Das Herz rast, die Hände zittern und der Druck ist enorm. Von Fabienne Seibel

Auf den nationalen Nail Meisterschaften der Messe „Beauty“ in Düsseldorf geht es für die Teilnehmer nur um eines: Wer macht die schönsten Nägel? Ingrid Geschonneck aus Langen ist eine der Finalisten, die ihre Kunstfertigkeit am 15. März unter Beweis stellen.

Versunken in die Spielerei mit Farben und Mustern führt Ingrid Geschonneck den Pinsel behutsam über den Nagel des Ringfingers. Jeder einzelne pink schimmernde Strassstein wird geduldig auf den Nagel gesetzt. Ein Hauch von silberfarbenen Glitzer rundet das Ganze ab.

Keine farbenfrohen Designs auf den Meisterschaften

So farbenfroh und extravagant die Wünsche ihrer Kundinnen auch sind, kommt es auf den nationalen Nail Meisterschaften in Düsseldorf auf ganz andere Dinge an: In zweieinhalb Stunden müssen die Finalisten künstliche Nägel mit möglichst natürlichem Aussehen herstellen. Der 41-jährigen Langenerin und ihren Konkurrenten muss es gelingen, dass die Fingernägel ihrer Modelle in Länge und Form ein harmonisches Gesamtbild ergeben.

Seit Jahren nimmt Geschonneck an Meisterschaften und Fortbildungen teil, um sich weiter zu verbessern. Und ihre Mühe zahlt sich aus: Sie wurde bereits mit mehreren Preisen und Auszeichnungen belohnt.

Am Selbstvertrauen der Frauen feilen

Lesen Sie auch:

Modelgesicht in 90 Minuten

Lippen mögen`s knallig

Mit Smokey Eyes die Schönste sein

Wenn sie nicht an Wettbewerben teilnimmt, widmet sie sich in ihrem heimischen Arbeitsraum den Fingernägeln ihrer Kundinnen. Mit kreativen Ideen werden diese in Szene gesetzt. Bei den Designs sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Von frischen Farben über animalische Muster bis hin zu blumigen Designs und Glitzer – all dies zaubert Geschonneck auf die Finger. Dauertrend ist schön gemachtes French. Im Winter setzen Frauen auf rot. Im Sommer sind bunte Farbkombis angesagt. Geschonneck feilt damit am Selbstbewusstsein der Frauen: „Mir gefällt es, wenn ich den Frauen mit meiner Arbeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann“, sagt sie. Wegen ihrer langjährigen Erfahrung schreibt die 41-Jährige auch Anleitungen für Fachzeitschriften. Schade findet sie es, dass Nageldesigner kein anerkannter Beruf ist: „Man sollte unsere Arbeit schon ernst nehmen. Man darf nicht vergessen, dass man am Menschen arbeitet und für dessen Gesundheit Verantwortung trägt.“

Anleitung für das Schminken von Smokey Eyes:

Smokey Eyes selbst gemacht

Für die Zukunft hat sich die Langenerin vorgenommen, andere von ihrem Wissen profitieren zu lassen: „In ein paar Jahren würde ich gerne angehende Nageldesigner intensiv schulen und mein Wissen weitergeben.“ Bis dahin will sie ihr Talent noch auf weiteren Meisterschaften unter Beweis stellen und ihre Trophäen-Sammlung erweitern.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare