Nachdem das Werkzeug fehlte

Weltkriegsbombe von der A661 erfolgreich entschärft

+
Polizei und Straßenmeisterei im Einsatz auf der Autobahn A661.

Frankfurt - Nach stundenlanger Verzögerung ist im Frankfurter Osten am Sonntagmorgen eine Fliegerbombe entschärft worden. „Beim erneuten Versuch gab es keine Probleme“, sagte ein Sprecher der Polizei. Zuvor hatten die Experten ihren Einsatz verschieben müssen: Das passende Werkzeug fehlte. 

Lesen Sie außerdem:

Weltkriegsbombe auf Frankfurter Messegelände entschärft

Offenbacher Bombe kam per Lkw vom Frankfurter Flughafen

Kurz nach Mitternacht sei der Entschärfer mit seiner Arbeit fertig gewesen. Ursprünglich hätte der Einsatz allerdings schon am Nachmittag beendet gewesen sein sollen. Ohne das richtige Werkzeug musste der Kampfmittelräumdienst die Entschärfung des Blindgängers jedoch zunächst abbrechen. Wegen der Aktion war die nahe Autobahn 661 am frühen Nachmittag zwischen den Anschlussstellen Friedberger Landstraße und Kaiserlei für rund 90 Minuten voll gesperrt worden, auch der Schiffsverkehr auf dem Main ruhte kurzzeitig. 

Bauarbeiter hatten die 125-Kilo-Bombe am Samstag in einem Gewerbegebiet am Osthafen entdeckt. Polizei und Feuerwehr evakuierten 500 Meter um den Fundort alle Gebäude. Da der Fundort in der Einflugschneise des Flughafens lag, musste auch der Flugverkehr umgeleitet werden. Wegen des Nachtflugverbots ab 23 Uhr wurde der nächste Entschärfungsversuch auf diese Uhrzeit verschoben. Auf den Betrieb des Flughafens hatte die Umleitung des Luftverkehrs nur geringe Auswirkungen. dpa

Hier wird eine Fliegerbombe gesprengt

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare