Hells-Angels

Nach Schießerei: Frankfurt will Rocker-Party verbieten

+

Frankfurt  - Nach der Schießerei zwischen rivalisierenden Mitgliedern der Hells Angels will Frankfurt eine für Samstag geplante Veranstaltung der Rocker verbieten.

Lesen Sie auch:

Schießerei im Frankfurter Bahnhofsviertel: Verletzte schweigen

Kommt der Rockerkrieg an den Main?

Zwei Hells Angels Vereine in Frankfurt verboten

Die Sicherheit in der Stadt sei nach dem aktuellen Vorfall nicht mehr zu gewährleisten, sagte Ordnungsdezernent Markus Frank (CDU) am Donnerstag. In der Nacht zuvor hatte es eine Schießerei zwischen rivalisierenden Mitgliedern zweier Hells Angels -Gruppen gegeben. Dabei waren vier Männer angeschossen worden. "In Frankfurt ist kein Platz für Gewalttäter", sagte Frank.

Zum traditionellen "City Run" der Rocker werden nach Angaben Franks mehrere hundert Rocker mit ihren Motorrädern erwartet. Die Stadt wolle sowohl ihre Fahrt durch die Stadt als auch die anschließende Party verbieten.

dpa

Kommentare