Nach Rausschmiss Barmänner vermöbelt

Frankfurter Bahnhofsviertel: Diensthund beißt Angreifer

Im Bahnhofsviertel musste ein Rowdie mit einem Polizeihund geschnappt werden.
1 von 1
Im Bahnhofsviertel musste ein Rowdie mit einem Polizeihund geschnappt werden.

Frankfurt - Sämtliche Vorwarnungen hatte ein äußerst aggressiver Mann in der Nacht zum Montag gegen zwei Uhr in der Moselstraße ignoriert und musste unter Zuhilfenahme eines Diensthundes vorübergehend festgenommen werden.

Lesen Sie auch dazu:

50.000 Besucher in Frankfurt: Zehnte Bahnhofsviertelnacht 

Zuvor hatte der Betreiber einer Diskothek in der Niddastraße den 24-Jährigen des Hauses verwiesen. Weil er dem aber nicht nachkam, eilte eine Streife mit Diensthund herbei. Nun verließ der Mann nach etlichen Aufforderungen die Disko und lief in der Moselstraße zum Eingang eines Lokals. Als die 69 und 78 Jahre alten Betreiber des Gastbetriebes den Mann baten, den Eingang zu verlassen, schlug dieser unvermittelt zu und traf beide Betreiber im Gesicht.

Umstehende Passanten versuchten, verbal auf den aggressiven Mann einzuwirken. Auch die hinzukommende Streife griff der 24-Jährige an. Dabei verletzte er auch einen der Beamten im Gesicht. Die Streife versuchte den 24-Jährigen unter Kontrolle zu bringen und setzte den Diensthund ein. Der Vierbeiner biss dem Mann in die Unterschenkel, auch wenn dieser mehrmals versuchte nach dem Hund zu treten. Daraufhin konnte der 24-Jährige gefesselt werden. Er wurde zur Behandlung der Bisswunden in ein Krankenhaus gebracht.

Weil er zu sehr polarisiert: Uli Mattner hört auf! red/jdr

Daumen hoch für den Kiez-FFM: So toll ist unser Bahnhofsviertel

Keine Neuigkeiten und News mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-FAN auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare