Feuer nicht Schuld am Tod

Dietzenbacher stirbt durch Gewalteinwirkung

+

Dietzenbach - Der gestern in einer Wohnung in Dietzenbach tot aufgefunden Mann ist nicht durch den Brand verstorben. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

Ein Wohnungsbrand im Wertheimer Weg -in Dietzenach hat gestern für Aufsehen gesorgt. Nun wurden weitere Hintergründe bekannt: Laut heutigen Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft handelt es sich bei dem gefundenen 80 Jahre alten Toten tatsächlich um den Bewohner der Ein-Zimmer-Wohnung. Viel pikanter ist aber das zweite neue Detail: Demnach starb der Mann nicht an einer Rauchgasvergiftung, sondern schon zuvor durch Gewalteinwirkung. Dies hatte eine Obduktion des Leichnams durch die Gerichtsmedizin in Frankfurt ergeben. Die Ermittler gehen außerdem davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Ob damit Spuren vertuscht werden sollten, ist noch unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines Tötungsdelikts.

Die Feuerwehr war kurz nach Mitternacht zu dem Brand in das Mehrfamilienhaus gerufen worden. Beim Eintreffen stand die Ein-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss bereits komplett in Flammen. Dort fanden die Helfer den am Boden liegenden Mann. Die Leiche des 80-Jährigen war teilweise verbrannt. Die anderen Hausbewohner wurden glücklicherweise durch das Feuer nicht verletzt. Zeugen, die weitere Beobachtungen gemacht haben, können sich bei der Polizei unter 069/8098-1234 melden. Die Ermittlungen zum Fall dauern natürlich noch an.

red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion