Grund waren eigene Selbstmordgedanken

Tote Frau in Langenselbold: Der Ehemann war´s

Hanau - Das Tötungsdelikt in der Seniorenwohnanlage Gründautal in der Uferstraße 14 in Langenselbold ist aufgeklärt. Nachdem gestern die Polizei Hanau in einer Wohnung im zweiten Stock eine tote Frau gefunden hatten, konnte jetzt der 67 Jahre alte Ehemann als Täter ermittelt werden.

Lesen Sie außerdem:

Tote Frau bei Langenselbold gefunden

Brand in Baumarkt: Polizei vermutet Brandstiftung

Riesen-Ärger wegen Parkkralle

Er lebte gemeinsam mit seiner 62 Jahre alten Ehefrau in der Wohnung der betreuten Altenwohnanlage. Dieser wurde dem Haftrichter vorgeführt. Der nach eigenen Angaben seit Jahren depressive Ehemann hat angegeben, bereits am 28. Juli mit einem Handbeil auf den Kopfbereich seiner Ehefrau eingeschlagen und ihr dabei tödliche Verletzungen beigebracht zu haben.
Motiv seiner Tat seien eigene Suizidabsichten gewesen, seine Ehefrau wäre dann aber ohne ihn nicht zurechtgekommen. Danach habe er sich letztlich zur Selbsttötung nicht entschließen können und weitere drei Tage in der Wohnung neben dem Leichnam seiner Ehefrau gelebt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau ordnete das Amtsgericht Hanau die einstweilige Unterbringung des Täters in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Weitere Auskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft in Hanau.

Kommentare