Weitere Täter kommen infrage

Nach Todesschüssen: Verdächtiger wieder frei

+
Symbolbild

Hanau - Nach den tödlichen Schüssen auf einen Familienvater in Hanau hat die Polizei einen zunächst festgenommenen Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Laut Polizei kommen als Täter noch weitere Personen aus dem Umfeld des Toten infrage.

Der Mann sei am Montagabend auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden, sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Heinze heute. Es bestehe kein dringender Tatverdacht. Einem Haftrichter war der Mann, der eine Beteiligung an der Tat bestritt, erst gar nicht vorgeführt worden.

Lesen Sie dazu auch:

Nach tödlichen Schüssen: Verdächtiger festgenommen

Als Täter kämen aber noch weitere Personen aus dem Umfeld des Toten infrage, so die Staatsanwaltschaft. Die Polizei ermittelt wegen Mordes und geht von einer Beziehungstat aus. Gesucht wird weiter nach einem jungen Mann, der nach den Schüssen vom Tatort weggelaufen war. Die Polizei bildete eine sechsköpfige Sonderkommission. Die Beamten vernehmen Zeugen. Mit schnellen Ergebnissen rechnet Oberstaatsanwalt Heinze nicht.

Vier Schüsse abgefeuert

Auf den 53-Jährigen Familienvater waren am Samstagabend vier Schüsse abgefeuert worden, von drei Kugeln wurde er getroffen. Er habe die Verletzungen erlitten, als er schon im Haus gestanden habe, sagte Heinze. Die Kugeln durchschlugen die gläserne Eingangstür. Zu dem Zeitpunkt seien Familienmitglieder zu Hause gewesen. Auch Zeugen hörten die Schüsse. Der 53-Jährige starb am Sonntag im Krankenhaus.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion