Mohamed wird immer beliebter

+
„Alexander“ oder „Ben“: Frankfurter und Offenbacher Eltern haben unterschiedliche Favoriten bei der Namensgebung.

Region Rhein-Main – Der Vornamenssieger 2011 bei den Jungen in Frankfurt heißt „Alexander“ und in Offenbach „Ben“. Bei den Mädchen dagegen gab es eine knappe Entscheidung unter den ersten drei Plätzen. Von Silke Gottaut

Die Jungen bekommen in ihrem Geburtsort – zumindest laut ihrer Namensbedeutung – jeweils eine außergewöhnliche Rolle dank ihrer Eltern zugeteilt. So schaut Offenbach mit dem Spitzenreiter „Ben“, dem Glückskind, offensichtlich guten Zeiten entgegen. Im Gegensatz zu Frankfurt. Dort wird sich auf Verteidigung eingestellt. Denn Alexander ist ein Beschützer.

Die Jungen belegen in beiden Städten auf der Rangliste die ersten drei Plätze mit unterschiedlichen Namen. In Offenbach ist „Luca“ auf Platz zwei, gefolgt von „David“. In Frankfurt belegt „Maximilian“ den zweiten Platz und „Paul“ den Dritten.

Bei den Mädchen dagegen sieht es weithin gleich aus. Die Vornamen „Sophie“, „Marie“ und „Maria“ sind in Offenbach und in Frankfurt alle auf den ersten drei Plätzen zu finden. „Sophie“ hat in Offenbach Platz eins belegt und in Frankfurt „Marie“. Bronze ist in beiden Gebieten dem Namen „Marie“ zu verleihen.

Aufsteiger 2011 sind in Frankfurt „Mohamed“ (Platz 28) und „Amelie“ (Platz 24). Beiden gelang nach mehreren Jahren wieder der Sprung unter die 30 Bestplatzierten der Statistik. In Offenbach dagegen ist „Mohamed“ schon auf Platz 20 vertreten und „Amelie“ taucht unter den ersten 30 Lieblingsnamen gar nicht auf.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare