„Mischen possible“: Barkeeper Tony schüttelt am schönsten

+
Tony Oliviero holte sich den Sieg im Flairbartending.

Frankfurt – Auf die Plätze, fertig, schütteln: 38 Teilnehmer mixten am Montag bei der 27. Deutschen Cocktail-Meisterschaft in Frankfurt um den Titel. Barkeeper Tony Oliviero aus Frankfurt holte sich am Ende den Sieg im Flairbartending. Von Mareike Palmy

Barkeeper Markus Kern hat sich die Deutsche Cocktail-Meisterschaft angeschaut.

Fünf Drinks in sechs Minuten servieren. Nicht kleckern, tropfen oder falsch abmessen. Garnieren, drapieren und abwarten. Dabei am besten noch lächeln. Jeder Fehler wird gesehen, gibt Minuspunkte und könnte am Ende den Sieg kosten.

„Da ist Konzentration gefragt“, weiß Barkeeper-Hoffnung Markus Kern aus Neuberg. Er war als Zuschauer dabei und hat die Atmosphäre vor Ort genossen: „Die Stimmung war klasse, alles war prima organisiert, per Videoübertragung konnte man sogar von draußen zuschauen“, sagt der 29-Jährige.

Zum ersten Mal fand die Meisterschaft außerhalb eines Hotels statt. Getestet wurden die Cocktails auf Aussehen, Aroma und Geschmack. Den Sieg holte sich am Ende der Düsseldorfer Daniel Pitthan. In der Kategorie Freestyle/Flairbartending, in der sich alles um das Jonglieren und künstlerische Schütteln der

Cocktailbecher dreht, konnte dagegen Tony Oliviero aus Frankfurt seinen Titel verteidigen. „Er beeindruckte die Jury mit einer sehenswerten Kombination aus Cocktailkreation und spektakulären Showmixelementen“, so Markus Kern über die Entscheidung der Veranstalter.

Die neuen Deutschen Meister haben sich nun durch den Titel für die Weltmeisterschaft in Peking qualifiziert. Die nächste Deutsche Meisterschaft findet dann 2012 in Leipzig statt.

Kommentare